Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Paradigmenwechsel
Leitartikel Politik 2 Min. 01.03.2018
Exklusiv für Abonnenten

Paradigmenwechsel

In Luxemburg fehlt es an sozialem und subventioniertem Wohnraum.

Paradigmenwechsel

In Luxemburg fehlt es an sozialem und subventioniertem Wohnraum.
Foto: Guy Jallay
Leitartikel Politik 2 Min. 01.03.2018
Exklusiv für Abonnenten

Paradigmenwechsel

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Wenn die Abgeordneten heute auf der Chambertribüne über die Probleme am Wohnungsmarkt sprechen, werden sie Feststellungen machen, die sie schon Anfang der 1990er-Jahre gemacht haben.

Dass nicht genügend Wohnungen gebaut werden. Dass es an sozialem und subventioniertem Wohnraum fehlt. Dass Wohnraum unerschwinglich wird. Dass die Gemeinden im Wohnungsbau aktiver werden müssen. Sie werden auch sagen, dass es wenig Sinn macht, Maßnahmen zu beschließen, wenn Abgeordnete mit einem kommunalen Mandat sie auf lokaler Ebene nicht umsetzen.

Mehr als 30 Jahre war das Ressort in CSV-Hand ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kleines Haus ganz groß
Mit einer überschaubaren Größe von rund 20 Quadratmetern stellen die „Tiny Houses“ eine attraktive Wohnalternative für all jene dar, die auf Pomp verzichten möchten. Für die Förderung von Miniatur-Wohnprojekten engagiert sich auch eine Organisation in Luxemburg.
Tiny Houses
Viele einzelne Puzzleteile
Wenige Monate vor den Nationalwahlen findet im Parlament ein Debattenmarathon statt. Den Auftakt machte am Donnerstag die Diskussion über die Wohnungsproblematik. Im April werden die Abgeordneten sich mit den Themen Landesplanung und Mobilität befassen.
Wohnungsmarkt: Zu teuer, zu wenig sozial
Auf dem Wohnungsmarkt muss noch vieles geschehen. Obschon die Regierung ein paar neue Maßnahmen einbrachte, bleibt das Angebot hinter der Nachfrage. Es fehlen 30.000 Sozialwohnungen, bedauert Caritas.
Die Wohnungsbaupolitik bleibt ein schwieriges Feld. Im Handumdrehen lassen sich keine neuen Wohnungen schaffen, und dann wäre noch die Preisspirale.