Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pandemielage entspannt sich weiter
Politik 2 Min. 05.05.2021

Pandemielage entspannt sich weiter

Die Forscher des LIST untersuchen regelmäßig Proben aus den Zuflüssen von Kläranlagen auf Coronaviren-Rückstände.

Pandemielage entspannt sich weiter

Die Forscher des LIST untersuchen regelmäßig Proben aus den Zuflüssen von Kläranlagen auf Coronaviren-Rückstände.
Chris Karaba
Politik 2 Min. 05.05.2021

Pandemielage entspannt sich weiter

Morgan KUNTZMANN
Morgan KUNTZMANN
Impfungen lassen die Inzidenzrate bei über 60-Jährigen deutlich sinken. COVID-19-Konsultationszentren sollen schließen.

In der Woche vom 26. April bis zum 2. Mai sank die Zahl der Personen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, weiter leicht von 1.231 auf 1.119 (-9 Prozent), so der am Mittwoch veröffentlichte Wochenrückblick des Gesundheitsministeriums. Mit Stand vom 2. Mai ist die Zahl der aktiven Infektionen auf 2.584 gesunken, von 2 806 am 25.04. 

Das Durchschnittsalter derjenigen, bei denen COVID-19 diagnostiziert wurde, ist deutlich auf 27,4 Jahre gesunken. Die Zahl der neuen Todesfälle ist jedoch gestiegen: Es wurden neun Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 gemeldet, gegenüber fünf in der Vorwoche. 

Das Durchschnittsalter der Verstorbenen beträgt 76 Jahre. In den Krankenhäusern gab es einen weiteren Rückgang der Einweisungen von bestätigten Covid-Patienten, mit 58 Krankenhauseinweisungen im Vergleich zu 71 in der Vorwoche. 

Situation auf den Intensivstationen bleibt angespannt

Die Zahl der belegten Betten sank nur leicht von 36 auf 34. Auch das Durchschnittsalter der hospitalisierten Patienten ist von 60 auf 56 Jahre gesunken. 



A French red cross member administers a dose of the Pfizer/BioNTech vaccine to a woman at the Covid-19 vaccination center Paris La Defense Arena in Nanterre, west of Paris on the opening day on May 3, 2021. (Photo by BERTRAND GUAY / AFP)
Zurück zur Normalität
Das europäische Impfzertifikat könnte Geimpften und Genesenen einen Teil ihrer Freiheiten zurückgeben. Es gibt aber auch Nachteile.

Die beiden COVID-19-Beratungszentren (CCC) in Kirchberg und Esch-sur-Alzette verzeichneten seit ihrer Eröffnung insgesamt 13.545 Besuche, davon 363 Besuche in der Woche vom 26. April bis 2. Mai. Ein deutlicher Rückgang der Besuche gegenüber der Vorwoche (495). 

Aufgrund der Entwicklung der Besuchszahlen und der aktuellen Pandemie-Situation sei geplant, die Konsultationszentren ab dem 17. Mai 2021 zu schließen, vermeldet das Gesundheitsministerium. Ab diesem Datum sollten Personen mit Covid-Symptomen, ihren Hausarzt aufsuchen, vorzugsweise über eine Telekonsultation. Personen mit ernsthaften Komplikationen, wie starker Husten und Kurzatmigkeit wird empfohlen, die Notdienste der Krankenhäuser aufzusuchen. 


Mediziner müssen laut Santé Luxemburgisch verstehen
Um in Luxemburg arbeiten zu dürfen, müssen ausländische Ärzte die Sprache lernen, so das Gesundheitsministerium.

Im Berichtszeitraum blieb die effektive Reproduktionsrate mit 0,93 recht stabil. Die Inzidenzrate setzt ihren Abwärtstrend mit 176 Fällen pro 100.000 Einwohner über 7 Tage fort. Zum Vergleich: In der Woche vom 19. April waren es noch 194 Fälle. Im Vergleich zur Vorwoche ist die Inzidenzrate in allen Altersgruppen rückläufig. Der größte Rückgang ist bei den 75-Jährigen und Älteren zu verzeichnen (-41 Prozent), gefolgt von den 60-74-Jährigen (um ein Viertel gesunken). Die Altersgruppe 75+ hat mit 58 Fällen pro 100.000 Einwohner die niedrigste Inzidenzrate, gefolgt von der Altersgruppe 60-74 mit 77 Fällen. 

Im Vergleich zum Rest der Bevölkerung ist die Inzidenzrate bei Menschen über 60 Jahren 2,5 Mal niedriger. Dies erkläre sich dadurch, dass diese Alterskategorie bisher das Hauptziel der Impfkampagne war. 

Bei den 605 Sequenzierungsproben, die in der Woche genommen wurden, ist folgende Verteilung zu beobachten: 

- die britische Variante UK (B.1.1.7) stellt 85,3 Prozent der Fälle dar 

- die südafrikanische Variante SA (B.1.351) macht 10,4 Prozent der Fälle aus 

- die brasilianische Variante (P.1) stellt 1,2 Prozent der Fälle dar. 

Im Untersuchungszeitraum wurden in Luxemburg drei neue Fälle der indischen Variante B.1.617 festgestellt. 

Abnehmende Virenmenge im Abwasser 

Die Corona-Viruslast in den Abwässern hat wieder leicht abgenommen. Dies geht aus dem Bericht des Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST) der aktuellen Kalenderwoche 18 hervor. Die Virus-Rückstände gehen seit mehreren Wochen konstant zurück, so die Forscher. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Corona-Zahlen fallen beständig weiter. Luxemburg könnte von der RKI-Liste der Risikogebiete genommen werden.
A health worker takes a swab sample from a man to test for the Covid-19 coronavirus at a market in Chennai on June 1, 2021. (Photo by Arun SANKAR / AFP)