Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Päpstlicher als der Papst"
Politik 6 Min. 19.12.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Budgetberichterstatter Claude Haagen

"Päpstlicher als der Papst"

Budgetberichterstatter Claude Haagen: "Die Regierung hat kein Glaubwürdigkeitsproblem."
Budgetberichterstatter Claude Haagen

"Päpstlicher als der Papst"

Budgetberichterstatter Claude Haagen: "Die Regierung hat kein Glaubwürdigkeitsproblem."
Foto: Pierre Matgé
Politik 6 Min. 19.12.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Budgetberichterstatter Claude Haagen

"Päpstlicher als der Papst"

Maxime LEMMER
Maxime LEMMER
Luxemburg könne sich die Steuerreform leisten, meint Budgetberichterstatter Claude Haagen. Trotz ihres Kurswechsel nach der Austeritätspolitik, leide die Regierung nicht unter einem Glaubwürdigkeitsproblem.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „"Päpstlicher als der Papst"“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Prozess der Budgetaufstellung
Bevor der Haushalt im Dezember endgültig von der Chamber verabschiedet werden kann, durchläuft das Budget einen langwierigen Prozess.
Ein ganzes Jahr dauert der Prozess der Budgetaufstellung.
Der "Conseil national des finances publiques" hat sein Gutachten zum Budget 2017 vorgelegt und stellt eine wesentliche Verschlechterung fest. Wegen der Kosten der Steuerreform sei Luxemburg anfälliger für kommende Finanzkrisen.
16.11. TC / Conseil National des Finances Publiques / PK Romain Bausch und Nima Ahmadzadeh Foto:Guy Jallay
Blau-rot-grüne Mythenbildung
Dem Land geht es finanziell besser als 2013, die Investitionen steigen auf Rekordhöhe, die Schuldenspirale ist gebrochen... - ein Faktencheck einiger Kernaussagen von Finanzminister Pierre Gramegna zum Budget 2017.
Einige Aussagen aus der Rede von Finanzminister Pierre Gramegna zum Budget 2017 sind zumindest interpretationsbedürftig.
Reaktionen zum Budget 2017
Die Haushaltsrede von Finanzminister Pierre Gramegna löst sehr unterschiedliche Reaktionen aus. Die Mehrheitsparteien sprechen Lob aus. Im Lager der Opposition spart man hingegen nicht mit Kritik.
Dépôt du projet de loi concernant le budget des recettes et dépenses de l’Etat pour 2017 - Pierre Gramegna  - Photo : Pierre Matgé
Budget 2017 im Zeichen der Steuerreform
Finanzminister Pierre Gramegna hat am Mittwoch den Staatshaushalt 2017 im Parlament vorgestellt. Das Budget steht im Zeichen der Steuerreform, die laut Regierung allein im kommenden Jahr 373 Millionen Euro kosten soll.
Dépôt du projet de loi concernant le budget des recettes et dépenses de l’Etat pour 2017  - Photo : Pierre Matgé
Reaktionen zum Budget 2016
Die Reaktionen auf die Präsentation des Budgets 2016 fielen eher verhalten aus. Selbst die Oppositionsparteien erkennen die positive Entwicklung der Staatsfinanzen an. Doch bei allem Optimismus gibt es auch Mahnungen zu Vorsicht und Skepsis.
Der Grünen-Abgeordnete und Budget-Berichterstatter Henri Kox (l.) teilt den vorsichtigen Optimismus von Finanzminister Pierre Gramegna.