Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pädagogisches Konzept wird veröffentlicht
Politik 06.10.2015 Aus unserem online-Archiv
Werteunterricht

Pädagogisches Konzept wird veröffentlicht

Das pädgogische Konzept des neuen Werteunterrichts wird Ende Oktober veröffentlicht.
Werteunterricht

Pädagogisches Konzept wird veröffentlicht

Das pädgogische Konzept des neuen Werteunterrichts wird Ende Oktober veröffentlicht.
Foto: Pierre Matgé
Politik 06.10.2015 Aus unserem online-Archiv
Werteunterricht

Pädagogisches Konzept wird veröffentlicht

Die Arbeit am Werteunterricht schreitet voran. In knapp drei Wochen will das Bildungsministerium das pädagogische Konzept samt Themenfelder veröffentlichen und erste Rückmeldungen einholen.

(mig) -  Der "Cercle de coopération des associations laïques", der im Frühjahr 2015 gegründet wurde, um die Interessen der Laizisten in der Ausarbeitung des neuen Fachs "Leben und Gesellschaft" zu verteidigen, hegt große Zweifel daran, dass aus dem versprochenen Werteunterricht jemals etwas werden wird.

In einer Pressemitteilung bemängelt der CCAL, dass die Regierung ihr Versprechen von Ende März 2015, alle drei Monate über den Stand der Arbeiten zum Werteunterricht zu informieren, nicht eingehalten hat. In Sachen Werteunterricht gebe es weder die versprochene Transparenz noch den angekündigten Fortschritt, so das CCAL. Der Cercle wertet auch die Verschiebung des Werteunterrichts um ein Jahr als Zeichen dafür, dass in Sachen Werteunterricht offenbar Stillstand herrscht.

Veröffentlichung Ende Oktober

Das Bildungsministerium teilte am Montag auf Nachfrage mit, dass das pädagogische Konzept des Werteunterrichts und die Themenfelder, die in den einzelnen Jahrgängen behandelt werden, noch in diesem Monat veröffentlicht werden. Bis Ende des Jahres soll der Rahmenlehrplan stehen. Zur Rentrée 2016 ist eine Pilotphase im Fondamental und im Secondaire geplant. 2017 soll das neue Fach flächendeckend eingeführt werden.

Umschulung der Religionslehrer

Die Religionslehrer müssen sich indes nach einer beruflichen Alternative umsehen. In der Ecole de la deuxième chance können sie das Erzieherdiplom nachholen. Dabei handelt es sich um eine zweijährige berufsbegleitende Ausbildung. Lehrer mit einem Bachelor in Religionswissenschaften können, zusammen mit der Gruppe der Lehrbeauftragten, das Lehrerdiplom an der Uni Luxemburg in einer speziellen zweijährigen Ausbildung nachholen.

In den nächsten Tagen werden die Religionslehrer vom Ministerium schriftlich um Informationen zu ihrer beruflichen Laufbahn und um ihre Weiterbildungswünsche gebeten. Im Budget 2016 sind für die Umschulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen eine Million Euro eingeplant.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Pünktlich zum Schulbeginn 2017/2018 wird der Werteunterricht auch in der Grundschule eingeführt. Die Abgeordneten stimmten am Dienstag über den Gesetzesentwurf ab. Ein Knackpunkt bleibt die Übernahme der Religionslehrer.
In den Klassenzimmern der Grundschulen gehören der Religions- und Moralunterricht bald der Vergangenheit an.
Im Secondaire fällt jetzt der Startschuss für den Werteunterricht, der den Religions- und Moralunterricht ersetzt. Im Fondamental wird das neue Fach 2017/18 eingeführt. Hier die wichtigsten Punkte im Überblick.
In den Sekundarschulen ersetzt ab diesem Schuljahr der Werteunterricht den Religions- und Moralunterricht.
Zukunft der Religionslehrer
Im Zuge der Abschaffung des Religionsunterrichts im Fondamental werden die Religionslehrer vom Staat übernommen. Doch die Lehrer mit Bachelorausbildung sind entsetzt. Sie werden in die Gruppe der Lehrbeauftragten zurückgestuft.
"Wir werden vom Ministerium behandelt, als hätten wir nie unterrichtet", beschweren sich die Religionslehrer.
"Leben und Gesellschaft" im Secondaire
Im Herbst ersetzt das neue Fach "Leben und Gesellschaft" den Religions- und Moralunterricht im Secondaire. Jetzt liegt das Gesetzesprojekt vor.
Neutraler Werteunterricht, Schule, Sch�ler, Religion, Unterricht
Im Dossier Werteunterricht meldete sich nun der zuständige Minister zu Wort. Bei einer Pressekonferenz war Claude Meisch bemüht, die Arbeiten an dem neuen Fach in ein positives Licht zu rücken.
Im Secondaire wird das neue Fach "Leben und Gesellschaft" im Herbst 2016 eingeführt.
Bald kein Religionsunterricht mehr
Religionslehrer sollen dem Bildungsministerium ihre Ausbildungsnachweise zukommen lassen. Wie die Übernahme der 220 Grundschullehrer vonstatten geht, wenn die Religionskurse ab 2016 schrittweise abgeschafft werden, ist weiter unklar.
Bis zum Sonntag sollen die Religionslehrer dem Ministerium Dokumente über ihre Ausbildung zustellen. Wo die 220 Lehrer dann eine neue Anstellung bekommen, ist unklar.