Wählen Sie Ihre Nachrichten​

OGBL-Nationalvorstand: "Das ist mit uns nicht zu machen"
Für den OGBL ist eindeutig klar, dass der aktuelle Mindestlohn nicht reicht, um in Luxemburg dezent leben zu können.

OGBL-Nationalvorstand: "Das ist mit uns nicht zu machen"

Foto: Shutterstock
Für den OGBL ist eindeutig klar, dass der aktuelle Mindestlohn nicht reicht, um in Luxemburg dezent leben zu können.
Politik 2 Min. 12.12.2017

OGBL-Nationalvorstand: "Das ist mit uns nicht zu machen"

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Am Dienstag kam der OGBL-Nationalvorstand ein letztes Mal in diesem Jahr zusammen. Bei dem Treffen ging es unter anderem um den Mindestlohn und die Ladenöffnungszeiten.

(mig) - Der Nationalvorstand des OGBL kam am Dienstag zu seiner letzten Sitzung in diesem Jahr zusammen und hat sich eingehend mit europäischen und nationalen Themen beschäftigt.

Sukzessive Mindestlohnerhöhung

In ein wichtiges Thema ist seit Kurzem Bewegung gekommen: die Mindestlohnfrage ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

OGBL ist auf Krawall gebürstet
Am Dienstag kam der OGBL-Nationalvorstand zusammen. Verschiedene Gesetze müssten vor den Wahlen noch verabschiedet werden, fordert die Gewerkschaft mit Nachdruck.
Überwachungskameras am Arbeitsplatz: Hier wartet der OGBL noch auf eine adäquate Antwort und droht Aktionen an.
Nationalvorstand des OGBL: "Fantastisch ist das nicht"
Wenige Monate vor den Nationalwahlen wird der Ton beim OGBL rauer und fordernder. Die Gewerkschaft erhöht den Druck auf die Regierung, den Mindestlohn zu erhöhen und das Versprechen von 2014 - die Anpassung der Familienleistungen an die Lohnentwicklung - endlich umzusetzen.
Der OGBL lässt nicht locker von seiner Forderung einer Mindestlohnerhöhung um zehn Prozent.