Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Öffentliche Hand muss mehr bauen"
Politik 3 Min. 08.04.2019
Exklusiv für Abonnenten

"Öffentliche Hand muss mehr bauen"

Das Mietwohnprojekt "Miwwelchen" des Fonds du logement in Differdingen.

"Öffentliche Hand muss mehr bauen"

Das Mietwohnprojekt "Miwwelchen" des Fonds du logement in Differdingen.
Foto: Lex Kleren
Politik 3 Min. 08.04.2019
Exklusiv für Abonnenten

"Öffentliche Hand muss mehr bauen"

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Günstig mieten ist in Luxemburg ein Ding der Unmöglichkeit, es sei denn, man ergattert eine der seltenen staatlich geförderten Wohnungen. Die Wohnungskrise hat das Zeug – wie in Deutschland – zu einer sozialen Krise zu werden. Zwar haben hier noch keine Proteste stattgefunden, doch die Lage spitzt sich weiter zu und setzt die Regierung unter Druck.

Anlässlich einer Table ronde Mitte März über die Lage am sozialen Mietwohnungsmarkt, räumte die zuständige Ministerin Sam Tanson ein, dass die Wohnungskrise dabei ist, sich zu einem sozialen und wirtschaftlichen Problem zu entwickeln. Sie berichtete von Firmen, die in den Niedriglohnsegmenten keine Mitarbeiter finden, weil die Mieten zu hoch sind

Die Regierung möchte nun verstärkt bezahlbaren Mietwohnraum schaffen: für jene, die sich zeitlebens kein Eigenheim und keine Wohnung auf dem privaten Markt leisten können, und um Familien zu ermöglichen, Reserven für ein Eigenheim anzulegen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Neuer Mann, neues Glück
Jacques Vandivinit leitet seit Mitte September den Fonds du logement. Im LW-Interview erklärt der 42-Jährige, was ihn an dem Posten gereizt hat und wohin er den öffentlichen Bauträger führen möchte.
POL, Interview Jacques Vandivinit, Directeur, Fonds du logement,  Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
(K)ein Dach über dem Kopf
In Deutschland protestieren die Menschen gegen zu hohe Mieten und für mehr bezahlbaren Wohnraum. In Luxemburg finden zwar keine Proteste statt, doch auch hier setzt die Wohnungsnot die Regierung zunehmend unter Druck.
Der Fonds du logement baut in den kommenden fünf Jahren 300 Mietwohnungen.
Wohnungsbau: Zwischen Anspruch und Wirklichkeit
Kürzlich veröffentlichte der Statec seine neusten Zahlen zu den fertiggestellten Wohnungen. Die Entwicklung ist positiv, sie entspricht aber nicht annähernd dem, was der liberale Wohnungsbauminister im Wahlkampf vorgegeben hatte.
Fonds du Logement. Sozialer Wohnungsbau. Logement. Wohnen. Differdange, Cité Hondsbësch, Studentenwohnungen.Photo: Guy Wolff
Schwindelerregend teuer
Das Forschungsinstitut Liser nimmt den Wohnungsmarkt regelmäßig unter die Lupe. Eine neue Vergleichsstudie zeigt unter anderem die Entwicklung der Verkaufs- und der Mietpreise in den vergangenen zehn Jahren.
Das Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage lässt die Immobilienpreise weiter steigen.
Zeit ist Geld
Die verlorenen Jahre in der Wohnungsbaupolitik treffen die sozial Schwachen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.