Wählen Sie Ihre Nachrichten​

OECD-Bericht zur sozialen Gerechtigkeit: Schule hemmt Aufstieg von benachteiligten Gruppen
Politik 07.09.2015 Aus unserem online-Archiv

OECD-Bericht zur sozialen Gerechtigkeit: Schule hemmt Aufstieg von benachteiligten Gruppen

Die Luxemburger Gesellschaft ist nach Ansicht der OECD gerecht, nur das Schulsystem verstärkt soziale Kontraste.

OECD-Bericht zur sozialen Gerechtigkeit: Schule hemmt Aufstieg von benachteiligten Gruppen

Die Luxemburger Gesellschaft ist nach Ansicht der OECD gerecht, nur das Schulsystem verstärkt soziale Kontraste.
Lex Kleren
Politik 07.09.2015 Aus unserem online-Archiv

OECD-Bericht zur sozialen Gerechtigkeit: Schule hemmt Aufstieg von benachteiligten Gruppen

In der Luxemburger Gesellschaft bekommt jeder seine Chance. Nach Ansicht der OECD ist es jedoch vor allem das Schulsystem, das die Kluft zwischen Arm und Reich verstärkt. Benachteiligt würden zudem Frauen und Familien.

(vb) – In der Luxemburger Gesellschaft bekommt jeder seine Chance. Nach Ansicht der OECD verstärkt jedoch das Schulsystem die Kluft zwischen Arm und Reich. Benachteiligt würden zudem Frauen und Familien.

Die OECD hat in ihrer ersten Studie zu Wachstum und gerechter Verteilung die 30 entwickelten Industrieländer unter die Lupe genommen. Luxemburg kommt in der Studie recht gut weg: Die meisten Kategorien werden in hell- oder dunkelgrün (beste Note) dargestellt. Tiefrot leuchtet die Bewertung des Bildungssystems.

Konkret bemängeln die Forscher mangelnde Inklusion von benachteiligten Schülergruppen im Unterricht. Punktabzug gab es zudem für das Abschneiden der luxemburgischen Schüler beim Pisa-Test, in dem unter anderem unterdurchschnittliche Leistungen beim Lesen und in Mathematik festgestellt wurden. Die OECD-Forscher bemängeln außerdem die geringe Quote von eingeschriebenen Hochschul-Studenten eines Jahrgangs (18 Prozent). Außerhalb des Schulsystems ist nicht alles rosig: Vor allem Familien seien finanziell benachteiligt, vor allem wegen der hohen Kosten für Kinderbetreuung. Zudem verdienen Frauen am Arbeitsplatz immer noch deutlich weniger als Männer.

Gute Noten verteilten die OECD-Forscher für das luxemburgische Bankensystem. Es sei für jeden ziemlich leicht, ein Girokonto oder Geld für die Gründung eines Kleinbetriebs zu bekommen. Auch beim Thema Korruption schneidet Luxemburg im Vergleich der 30 Industrieländer sehr gut ab. Großes Lob gab es zudem für den Zustand der Straßen, der digitalen Netze und für das Gesundheitssystem.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Neue Pisa-Ergebnisse: Wie zufrieden sind Luxemburgs Schüler?
Im Rahmen der Pisa-Studie 2015 hat die OECD jetzt ihren dritten Berichtband herausgegeben. Darin wird das Wohlbefinden der getesteten Schüler untersucht. Luxemburgs Schüler sind testängstlicher und weniger leistungsmotiviert als der OECD-Durchschnitt.
Luxemburgs Pisa-Schüler sind testängstlicher und weniger leistungsmotiviert als der OECD-Durchschnitt.
OECD-Bericht zur Bildung: Neun Schüler pro Lehrer
"Bildung auf einen Blick" liefert Daten zu Strukturen, Finanzierung und Leistungsfähigkeit der Bildungssysteme der 35 OECD-Länder und einiger Partnerländer. Wie gewohnt sticht Luxemburg durch hohe Gehälter hervor.
Im Bildungsbericht der OECD schneidet Luxemburg in puncto Schulabschlüsse unterdurchschnittlich ab.
Bildung auf einen Blick: Alle Jahre wieder
Luxemburg hat die höchsten Bildungsausgaben, die höchsten Lehrergehälter, die kleinsten Klassengrößen und die längste Unterrichtszeit. Das geht aus der neuesten OECD-Studie "Bildung auf einen Blick" hervor.
In Luxemburg gehen Grundschüler pro Jahr 924 Stunden zur Schule.