Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nora Back: "Es ist ein Skandal"
Politik 2 Min. 15.01.2020

Nora Back: "Es ist ein Skandal"

In Präsenz von Premier Xavier Bettel, Chamberpräsident Fernand Etgen, einiger Minister sowie zahlreicher Abgeordneter hielt Nora Back in diesem Jahr erstmals die Rede auf dem Neujahrsempfang der CSL.

Nora Back: "Es ist ein Skandal"

In Präsenz von Premier Xavier Bettel, Chamberpräsident Fernand Etgen, einiger Minister sowie zahlreicher Abgeordneter hielt Nora Back in diesem Jahr erstmals die Rede auf dem Neujahrsempfang der CSL.
Foto: Pierre Matgé
Politik 2 Min. 15.01.2020

Nora Back: "Es ist ein Skandal"

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Beim Neujahrsempfang der Chambre des salariés beklagt deren Präsidentin das steigende Armutsrisiko. Die Steuerreform müsse genutzt werden, um Ungleichheiten abzubauen.

„Es ist ein Skandal, dass wir als reiches Land ein immer höheres Armutsrisiko haben“, so Nora Back, Präsidentin der Chambre des salariés du Luxembourg (CSL) bei deren Neujahrsempfang am Mittwochabend im hauptstädtischen Cercle Cité. Im europäischen Vergleich wachse dieses in Luxemburg mit am schnellsten. 

Die Steuerreform bezeichnete Back als das Dossier, mit dem man sich in den kommenden Monaten am meisten beschäftigen werde. Hier müsse der Fokus auf dem Abbau von Ungleichheiten liegen. Niedrige und mittlere Einkommen müssten im Vergleich zu den hohen entlastet werden. 

Nur 15 Prozent des Baulandes befindet sich in öffentlicher Hand   

Auch die Betriebsbesteuerung gehöre auf den Prüfstand. Diese müsse an die neuen Entwicklungen bei der Digitalisierung und in der Ökonomie angepasst werden. Sozialen und ökologischen Kriterien solle künftig mehr Rechnung getragen werden. Die Steuern für Unternehmen „ständig blind“ herabzusetzen, sei jedenfalls nicht der richtige Weg. 

In Bezug auf die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt prangerte Back die ungleiche Verteilung des Baulands an. 2016 hätten sich 65 Prozent aller bebaubaren Flächen im Besitz von Privatpersonen befunden, 19 Prozent im Besitz von Privatgesellschaften und nur 15 Prozent der öffentlichen Hand. Hier müsse vor allem konsequent gegen Spekulation vorgegangen werden.

Reform der Weiterbildung ein „Bombenerfolg“ 

Die Rede bestand jedoch nicht nur aus Kritik, so lobte Back beispielsweise die Reform der Weiterbildung von den Personaldelegierten, welche auf Initiative der CSL in Zusammenarbeit mit den Berufskammern der Arbeitgeber und dem Arbeitsministerium realisiert wurde. „Mit über 3.100 Einschreibungen von Oktober bis Dezember ist das schon ein Bombenerfolg.“ 


WI,Chambre des Métiers,Pot des Présidents.Tom Oberweis,Michel Reckinger. Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Handwerk fordert Dialog auf Augenhöhe
Auf dem traditionellen Neujahrsempfang der „Chambre des métiers“ und der „Fédération des artisans“ kritisiert der Chef der Handwerkskammer, dass die Regierung das Handwerk zu wenig in ihre Entscheidungen einbindet.

Parlamentspräsident Fernand Etgen (DP) verwies noch einmal auf die Sozialwahlen vom 20. März 2019, bei denen es sich um die zahlenmäßig größte demokratische Wahl des Landes handelt. Er attestierte der CSL aufgrund ihrer Nähe zu den arbeitenden Menschen sehr viel Expertise, auf welche die Chamber gerne zurückgreife. 

Premierminister Xavier Bettel (DP) zeigte sich seinerseits über die Anwesenheit mehrerer Arbeitgebervertreter erfreut. Der Sozialdialog sei und bleibe eine der Prioritäten der Regierung. Doch es reiche nicht aus sich gegenseitig zuzuhören, sondern man müsse sich auch austauschen und gemeinsam nach Lösungen suchen. Unter anderem um der Verkehrsproblematik, die zum Teil auf die vielen Grenzgänger zurückzuführen ist, Herr zu werden, soll der Télétravail vereinfacht werden, doch die Diskussionen mit den Nachbarländern verliefen nicht immer einfach.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Chamber: Frieseisen verabschiedet sich
Der Neujahrsempfang im Parlament stand ganz im Zeichen des bevorstehenden Abschieds von Generalsekretär Claude Frieseisen. Mit Blick auf 2020 nannte Chamberpräsident Fernand Etgen die Steuerreform als große Priorität.
Politik, chambre des députés, nouvel an, NA,   Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort
OGBL: Nora Back erste Präsidentin
Die bisherige Generalsekretärin erhält am Freitagabend im Nationalkomitee 97,5 Prozent der Stimmen und beerbt André Roeltgen an der Spitze der größten Gewerkschaft des Landes.
Neujahrsempfang im Bistum
Am Mittwoch hatte Erzbischof Jean-Claude Hollerich die Mitglieder des Klerus und die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Erzbistums zum traditionellen Neujahrsempfang in das Bischofshaus eingeladen.
Politik-Neujahrsempfang Bistum, Jean-Claude Hollerich, Leo Wagener, foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.