Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neujahrsempfang: LCGB warnt vor Diskriminierung der Grenzgänger
Laut LCGB-Präsident Patrick Dury wird die Privatwirtschaft in Luxemburg von der Regierung benachteiligt.

Neujahrsempfang: LCGB warnt vor Diskriminierung der Grenzgänger

Foto: Guy Jallay
Laut LCGB-Präsident Patrick Dury wird die Privatwirtschaft in Luxemburg von der Regierung benachteiligt.
Politik 09.01.2018

Neujahrsempfang: LCGB warnt vor Diskriminierung der Grenzgänger

Pol SCHOCK
Pol SCHOCK
Gewerkschaftspräsident Patrick Dury kritisiert die Diskrepanz der Sozialpolitik zwischen öffentlichen Dienst und Privatwirtschaft. Zudem plädiert er für eine Anhebung des Mindestlohns.

(ps) - Die Botschaft des christlich-sozialen Gewerkschaftsbundes ist klar: Es gibt in Luxemburg eine klare Diskrepanz der Sozialpolitik zwischen öffentlichem Dienst und Privatwirtschaft. Ob in Steuerfragen, bei den Familienleistungen, den Krankheitswochen oder Zeitsparkonten  - wer im Privatsektor arbeitet, wird deutlich benachteiligt. Und das ist laut Patrick Dury für den LCGB nicht hinnehmbar. Er fordert die Regierung auf, dieser ungerechten Politik ein Ende zu setzen.

Dury zielt damit auch auf die Diskrepanz zwischen Luxemburgern und Grenzgängern ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Boom am Arbeitsmarkt
Die Zahl der Erwerbstätigen steigt so stark wie selten zuvor. Das liegt am ICT- und Finanzdienstleistungssektor und vor allem an Zuwanderung sowie Grenzgängern.
Im letzten Quartal gab es den höchsten Anstieg der Erwerbstätigen seit mehr als zehn Jahren.
Besteuerung der Grenzgänger: Für mehr Gerechtigkeit
Bei der Debatte zur Steuerreform hatte der OGBL immer wieder auf die Nachteile für die Grenzgänger verwiesen. Nun sind die Probleme behoben. Finanzminister Pierre Gramegna und OGBL-Sekretär Jean-Claude Bernadini haben am Donnerstag die Lösung präsentiert.
Pierre Gramegna stellte die Neuerungen bei der Besteuerung der Grenzgänger vor.