Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neues Nationalitätengesetz : "Ein vertretbarer Kompromiss"
Politik 4 Min. 09.02.2017
Exklusiv für Abonnenten

Neues Nationalitätengesetz : "Ein vertretbarer Kompromiss"

Fast die Hälfte der Einwohner Luxemburgs verfügt nicht über alle politischen Rechte.

Neues Nationalitätengesetz : "Ein vertretbarer Kompromiss"

Fast die Hälfte der Einwohner Luxemburgs verfügt nicht über alle politischen Rechte.
Foto: LW-Archiv
Politik 4 Min. 09.02.2017
Exklusiv für Abonnenten

Neues Nationalitätengesetz : "Ein vertretbarer Kompromiss"

Maxime LEMMER
Maxime LEMMER
Am Donnerstag nimmt das neue Nationalitätengesetz die parlamentarische Hürde. Justizminister Felix Braz hält die Reform für notwendig, da die Demokratie die jetzige Situation auf Dauer nicht verkrafte.

Von Max Lemmer

Im Großherzogtum hat beinahe jeder zweite Einwohner keinen luxemburgischen Pass ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Editorial: Ein erster Schritt
Es ist so weit, die Dauerbaustelle Nationalitätengesetz steht kurz vor der Fertigstellung. Zwar wurde der Text noch nicht im Parlament hinterlegt, doch es gilt jetzt schon als sicher, dass die Reform mit breiter Mehrheit verabschiedet werden wird.
Ministerrat: Weg frei fürs neue Nationalitätengesetz
"Fair, gerecht und auf die besondere Situation von Luxemburg zugeschnitten": So versteht Justizminister Felix Braz die Anpassungen beim Nationalitätengesetz. Der Ministerrat hat die Reform nun gutgeheißen. Änderungen betreffen besonders die Sprachanforderungen.
54 Prozent der Bevölkerung sind Luxemburger. Für die 46 Prozent Nicht-Luxemburger soll der Zugang zur Nationalität nun erleichtert werden.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.