Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neues Agrargesetz in der Kritik
Politik 3 Min. 30.11.2020
Exklusiv für Abonnenten

Neues Agrargesetz in der Kritik

Angesichts der hohen Geschwindigkeit bei der technischen Entwicklung bewertet die Landwirtschaftskammer die derzeitigen finanziellen Hilfen in diesem Bereich als unzureichend.

Neues Agrargesetz in der Kritik

Angesichts der hohen Geschwindigkeit bei der technischen Entwicklung bewertet die Landwirtschaftskammer die derzeitigen finanziellen Hilfen in diesem Bereich als unzureichend.
Foto: Shutterstock
Politik 3 Min. 30.11.2020
Exklusiv für Abonnenten

Neues Agrargesetz in der Kritik

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Die Landwirtschaftskammer bemängelt in einem Gutachten, dass das neue Agrargesetz die Bauern nicht genügend zu Investitionen motiviert.

Die Überraschung im Ministerium dürfte sich in Grenzen gehalten haben als man das Gutachten der Landwirtschaftskammer zum neuen Agrargesetz für die Jahre 2021 bis 2027 gelesen hat, denn die grundsätzliche Aussage der Interessensvertretung ist die altbekannte: Ein bisschen mehr darf es schon sein! In erster Linie bei den Investitionshilfen, sei es, um die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, das Tierwohl zu garantieren, die Umweltziele zu erreichen oder den Agrarsektor zu diversifizieren. 

Das aktuelle Gesetz aus dem Jahr 2016, das den Zeitraum zwischen 2014 und 2020 abdeckt, sei Ausdruck einer Austeritätspolitik, was sich denn auch in dem restriktiven Ansatz bei den Investitionen in den Agrarsektor widerspiegele ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bauern erhalten Corona-Hilfen
Landwirtschaftsminister Romain Schneider hat ein zwei Millionen Euro umfassendes Hilfspaket für die luxemburgische Landwirtschaft präsentiert.
Editorial: Eine schallende Ohrfeige
Mit Ungeduld haben die Bauern auf das Gutachten des Staatsrats zum neuen Agrargesetz gewartet. Nun liegt es vor: Das Urteil der Hohen Körperschaft fällt vernichtend aus.