Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neuer Spitalplan ohne Auswirkungen für Personal
Politik 05.09.2014 Aus unserem online-Archiv
Gesundheit

Neuer Spitalplan ohne Auswirkungen für Personal

Der neue Spitalplan soll voraussichtlich 2015 in Kraft treten.
Gesundheit

Neuer Spitalplan ohne Auswirkungen für Personal

Der neue Spitalplan soll voraussichtlich 2015 in Kraft treten.
Shutterstock
Politik 05.09.2014 Aus unserem online-Archiv
Gesundheit

Neuer Spitalplan ohne Auswirkungen für Personal

Mit dem neuen Spitalplan wird es nicht zu einem Personalabbau kommen. Dies bestätigte Ministerin Mutsch in einer Unterredung mit dem OGBL.

(ml) - Im Herbst soll der neue Spitalplan dem Parlament vorgelegt werden. Voraussichtlich im Januar 2015 soll er in Kraft treten. Dabei wird es zu keinem Personalabbau kommen. Dies versicherte Gesundheitsministerin Lydie Mutsch (LSAP) in einer Unterredung mit dem OGBL. Eines der Hauptziele des Spitalpans besteht darin, Kompetenzen zu bündeln und die Fusion von Krankenhäusern voranzutreiben. Weitere Schwerpunkte sind die ambulanten Behandlungen und die Tageskliniken. Dies geschehe ohne finanziellen Druck, so Mutsch. Beide Seiten waren sich einig, dass alle Neuerungen nicht auf Kosten der Pflegequalität für die Patienten gehen dürfen.

Auf der Tagesordnung standen auch die Zukunft der Clinique Sainte-Marie und die geplante Restrukturierung der Krankenhauslabors. Bis 2020 ist die Clinique Sainte-Marie im neuen Spitalplan abgesichert. Danach bekommt sie eine neue Bestimmung, betonte die Ministerin. Die Zahl der Akutbetten soll zwar in den kommenden zwei Jahren gesenkt werden. Sie werden jedoch durch Betten für geriatrische und neuro-vegetative Fälle ersetzt. Auch in diesem Bereich sei nicht vorgesehen, Personal einzusparen, so die Ministerin. Eigenen Angaben zufolge ist der OGBL die größte Vertretung der Beschäftigten im Gesundheitswesen. Die Gewerkschaft bedauert in einem Schreiben, dass sie bei der Ausarbeitung eines so wichtigen Vorhabens nicht eingebunden worden sei.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Pläne der Gesundheitsministerin im Zusammenhang mit der Escher „Clinique Sainte-Marie“ haben ganz zu Recht Personal und Patienten auf den Plan gerufen. 2022 oder 2023 soll Schluss sein. Das sind drei bis vier Jahre später als ursprünglich angekündigt...
Krankenhaus vor dem Aus
In ein paar Jahren wird Esch/Alzette ein Krankenhaus weniger haben. Die Angestellten der Clinique Sainte-Marie haben Angst. Zuletzt wurden noch Millionen investiert.
Schön schien die Zukunft noch im Mai 2011. Da wurde der dritte Turm der 
Clinique Sainte-Marie eingeweiht.