Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neuer Kollektivvertrag in den Krankenhäusern: "Niemand weiß, wo die Reise hinführt"
Politik 2 Min. 12.06.2017
Exklusiv für Abonnenten

Neuer Kollektivvertrag in den Krankenhäusern: "Niemand weiß, wo die Reise hinführt"

Dunkle Wolken ziehen über den Spitalsektor: Vergeblich rangen Gewerkschafter und Arbeitgebervertreter stundenlang um einen Kompromiss.

Neuer Kollektivvertrag in den Krankenhäusern: "Niemand weiß, wo die Reise hinführt"

Dunkle Wolken ziehen über den Spitalsektor: Vergeblich rangen Gewerkschafter und Arbeitgebervertreter stundenlang um einen Kompromiss.
Foto: Guy Jallay
Politik 2 Min. 12.06.2017
Exklusiv für Abonnenten

Neuer Kollektivvertrag in den Krankenhäusern: "Niemand weiß, wo die Reise hinführt"

Maxime LEMMER
Maxime LEMMER
Trotz eines achtstündigen Verhandlungsmarathons zwischen den Gewerkschaften und dem Arbeitgeberverband konnte am Montag ein drohender Streik im Krankenhauswesen noch nicht abgewendet werden. Beide Seiten setzen den Dialog fort.

(ml) - Die rund 8.000 Beschäftigten im Spitalsektor müssen sich weiter in Geduld üben: Eine Einigung über die Erneuerung des Kollektivvertrages kam auch am Montag nicht zustande. Bei ihrer achtstündigen Unterredung, das als Treffen der letzten Chance gewertet wurde, gelang es den Vertretern der Krankenhausföderation (FHL) nicht mit den Gewerkschaftern von OGBL und LCGB den monatelangen Konflikt beizulegen.

Dabei zeigten beide Seiten viel Ausdauer ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema