Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neuer Impetus für grenzüberschreitende Kooperation
Politik 2 Min. 05.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Neuer Impetus für grenzüberschreitende Kooperation

Staatssekretär Camille Gira setzt sich für mehr grenzüberschreitende Kooperation ein.

Neuer Impetus für grenzüberschreitende Kooperation

Staatssekretär Camille Gira setzt sich für mehr grenzüberschreitende Kooperation ein.
Foto: Guy Jallay
Politik 2 Min. 05.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Neuer Impetus für grenzüberschreitende Kooperation

Camille Gira präsentiert im Europäischen Ausschuss der Regionen eine vereinfachte Form der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Neuer Impetus für grenzüberschreitende Kooperation“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Neuer Impetus für grenzüberschreitende Kooperation“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Großregion ist aufgrund ihrer Vergangenheit, der gelebten Realität und ihres Anspruch an die Zukunft eine Keimzelle für Europa. Wie wichtig sie für die gesamte Region ist, verdeutlichten die Regierungschefs auf dem 16. Gipfel der Großregion.
XVI. Gipfel der Executiven der Grossregion unter luxemburgischer Präsidentschaft. Corinne Cahen,Tobias Hans.Foto:Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Corinne Cahen ist nicht nur Familien- und Integrationsministerin, sondert leitet außerdem das für die Großregion zuständige Ressort. Im Fokus steht dabei die Ausarbeitung eines grenzüberschreitenden Konzepts zur territorialen Entwicklung der Großregion.
Die Saarschleife zählt zu den beliebtesten touristischen Attraktionen der Großregion. In der politischen Sphäre fristet die Region jedoch ein Schattendasein, auch bedingt durch die unterschiedlichen Kompetenzen der einzelnen Regionen, beziehungsweise Länder.
Ministerin im Interview
Jeder kennt die Großregion, doch keiner kann sich so richtig damit identifizieren. Die Bürger von ihrem Mehrwert zu überzeugen, ist die Aufgabe der Ministerin für diesen Grenzraum. Mit Kräften bemüht sich Corinne Cahen, diesen Kooperationsraum schönzureden. Warum? Verrät sie im Interview.
Corine Cahen, die Ministerin für die Großregion im Dreiländereck bei Schengen.
Frankreich drängt erneut auf eine finanzielle Unterstützung aus Luxemburg für die Kosten, die Frankreich durch die Grenzgänger entstehen. Am 13. Juli erhielt Premier Xavier Bettel ein entsprechendes Schreiben. Das wird jetzt auf Luxemburger Seite analysiert.
Aus Frankreich pendeln täglich knapp 90.000 Arbeitnehmer nach Luxemburg.
Die Hälfte aller Menschen in der Europäischen Union leben in ländlichen Regionen - auch in Luxemburg. Um das Entwicklungspotenzial ihrer Region auszuschöpfen, hat die EU1991 die „Leader“-Initiative ins Leben gerufen.
Mullerthal, Mellerdall,Wandern, Luxemburger Schweiz,Berdorf ,  Huel Lay.Foto:Gerry Huberty
Luxemburg und die Großregion
Am 4. Dezember tagt bereits zum 14. Mal der Gipfel der Großregion. Wie ist es tatsächlich um die Großregion und deren einzelne Akteure bestellt.