Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neue Spielregeln für die Bauern
Politik 5 Min. 06.03.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Neue Spielregeln für die Bauern

Die Bauern werden sich nach 2020 auf neue Spielregeln bei der Gemeinsamen Agrarpolitik einstellen müssen.

Neue Spielregeln für die Bauern

Die Bauern werden sich nach 2020 auf neue Spielregeln bei der Gemeinsamen Agrarpolitik einstellen müssen.
Foto: AFP
Politik 5 Min. 06.03.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Neue Spielregeln für die Bauern

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
Noch steht der Finanzrahmen für die EU-Agrarpolitik nach 2020 nicht fest. Wahrscheinlich fällt das Budget niedriger aus. Dafür sollen die EU-Staaten ein größeres Mitspracherecht erhalten.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Neue Spielregeln für die Bauern“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Neue Spielregeln für die Bauern“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik
Am Montag hatten sich die EU-Landwirtschaftsminister auf die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik verständigt. Am Dienstag gab Ackerbauminister Schneider die Eckdaten für Luxemburg bekannt.
Landwirtschaft Rinder Limousin Ardennen Ösling / Foto: Nico MULLER
Die CSV zeigt sich zwiegespalten gegenüber dem geplanten Naturschutzgesetz. Zum einen befürwortet die Oppositionspartei einen neuen Text zum besseren Artenschutz - zum anderen sieht sie die Interessen der Landwirtschaft als gefährdet.
Landwirtschaft Rinder Limousin Ardennen Ösling / Foto: Nico MULLER
Glyphosat-Diskussion
Mit seinem Nein zum Glyphosat hat sich Agrarminister Fernand Etgen die Argumente der ökologischen Bedenkenträger zu eigen gemacht. Spätestens mit der Veröffentlichung des Aktionsplans Pestizide wird sich zeigen, ob er es ernst meint.
Will jetzt auch raus dem Glyphosat: Agrarminister Fernand Ertgen
Am Montag steht eine Zwischenbilanz an: Reicht der Fortschritt der Brexit-Verhandlungen, um die zweite Phase zu starten? Bei einem von drei Streitpunkten gibt es Bewegung.
Nur wenn die EU bei allen drei Schlüsselfragen - also Schlussrechnung, Rechte der Bürger und Irland - am Montag „ausreichenden Fortschritt“ erkennt, will sie Mitte Dezember die Verhandlungen über die künftigen Beziehungen mit Großbritannien starten.
Landwirtschaft
Die Maßnahmen, die der Staat ergriffen hat, um die Krise in der Landwirtschaft abzufedern, greifen. Allerdings warten die Bauern weiter auf das längst überfällige Agrargesetz. Doch noch liegt das Gutachten des Staatsrats nicht vor.
Beim Agrargesetz warten alle auf das Gutachten des Staatsrats.