Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neue Regelung für Grenzgänger : Steuerreform wird angepasst
Politik 3 Min. 07.07.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Neue Regelung für Grenzgänger : Steuerreform wird angepasst

Mit einer Anpassung der Steuerreform will die Regierung den Grenzgängern entgegenkommen.

Neue Regelung für Grenzgänger : Steuerreform wird angepasst

Mit einer Anpassung der Steuerreform will die Regierung den Grenzgängern entgegenkommen.
Foto: Guy Jallay
Politik 3 Min. 07.07.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Neue Regelung für Grenzgänger : Steuerreform wird angepasst

Maxime LEMMER
Maxime LEMMER
Um die ungleiche Behandlung zwischen verheirateten Grenzgängern und gebietsansässigen Ehepaaren abzuschwächen, soll die Steuerreform angepasst werden. Den gewerkschaftlichen Forderungen wird dabei nur teilweise Rechnung getragen.

Von Max Lemmer 

Ab dem 1. Januar kommenden Jahres gelten zwei Modelle zur Besteuerung von Doppelverdiener-Haushalten. Gebietsansässige Ehepaare werden automatisch in die Steuerklasse 2 eingestuft, es sei denn, sie bestehen darauf, individuell besteuert zu werden. Doppelverdiener-Ehepaare, die im Ausland leben, müssen hingegen einen Antrag stellen und sämtliche Angaben in Bezug auf ihr Einkommen einreichen.

Um ebenfalls in den Genuss der Steuerklasse 2 zu kommen, muss das gemeinsame Einkommen mindestens zu 90 Prozent in Luxemburg erwirtschaftet werden, andernfalls wird die Steuerklasse 1 angewendet ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Steuersystem benachteiligt Junggesellen"
Giancarlo Sartori hat 6.800 Unterschriften gesammelt mit seiner Petition, in der er fordert, dass die steuerliche Ungleichbehandlung von Junggesellen abgeschafft wird. Am Montag fand die öffentliche Anhörung statt.
In Luxemburg zahlen Junggesellen mehr Steuern als im OECD-Durchschnitt, aber weniger als in den Nachbarländern.
Besteuerung der Grenzgänger: Für mehr Gerechtigkeit
Bei der Debatte zur Steuerreform hatte der OGBL immer wieder auf die Nachteile für die Grenzgänger verwiesen. Nun sind die Probleme behoben. Finanzminister Pierre Gramegna und OGBL-Sekretär Jean-Claude Bernadini haben am Donnerstag die Lösung präsentiert.
Pierre Gramegna stellte die Neuerungen bei der Besteuerung der Grenzgänger vor.
Steuerreform: Grenzgänger müssen mehr zahlen
Die Steuerreform zielt auf eine Gleichbehandlung von gebietsansässigen Arbeitnehmern und Grenzgängern ab. Doch Grenzgängern winken teils erhebliche finanzielle Einbußen. Am Montag trafen sich LCGB, OGBL und Finanzminister Gramegna zu einem klärenden Gespräch.
Die Steuerreform sollte eigentlich mit Steuererleichterungen verbunden sein, doch verheiratete Grenzgänger müssen mit höheren Abgaben rechnen.