Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neue Petitionen: Nach der Tram soll die U-Bahn kommen
Ein Antragsteller fordert in seiner Petition den Bau einer U-Bahn.

Neue Petitionen: Nach der Tram soll die U-Bahn kommen

Foto: Laurent Blum
Ein Antragsteller fordert in seiner Petition den Bau einer U-Bahn.
Politik 02.01.2018

Neue Petitionen: Nach der Tram soll die U-Bahn kommen

Zum Jahreswechsel haben einige Bürger Petitionen beim Parlament eingereicht. Einem Antragsteller reicht die neue Tram nicht - er will eine U-Bahn.

Zum neuen Jahr sind sechs neue Petitionen eingereicht worden. Ein Antragsteller wünscht sich ein neues Verkehrsmittel für Luxemburg - eine U-Bahn:

930: Geht es nach Miguel Martinho Rodrigues, steht das nächste Luxemburger Großprojekt bereits fest. Er reichte eine Petition ein und fordert den Bau einer U-Bahn, die an alle bereits bestehenden Verkehrsnetze angeschlossen wird.

928: Claude Soricelli will, dass Kinder künftig in der Grundschule bleiben können, in der sie eingeschult wurden. Aktuell sieht es das Gesetz vor, dass Kinder im Fall eines Umzugs in eine andere Gemeinde auch in der neuen Gemeinde zur Grundschule gehen.

929: Antragstellerin Sandra Barreca fordert in der von ihr eingereichten Petition, dass in jedem Handel ein barrierefreier Zugang für Rollstuhlfahrer bereitgestellt wird.

931: Claude Philippe beschäftigt das Thema der Behindertenrente. Seiner Meinung nach sollten Menschen, die diese Rente beziehen in Zukunft kostenlos mit dem öffentlichen Transport fahren können.

932: Antragsteller Guy Wolff wünscht sich, dass die Parlamentsberichte künftig nicht mehr nur in gedruckter, sondern auch in digitaler Form zugänglich sind.

933: Der Text von Beatrice Labalestra sieht vor, dass künftig in Luxemburg keine Feuerwerks- und Knallkörper mehr verkauft oder genutzt werden dürfen. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fünf neue Petitionen: "Tiers payant" auch beim Arzt
Mehr als 3 350 Unterschriften in nur fünf Tagen: Auf der Internetseite des Parlaments stößt eine neue öffentliche Petition auf reges Interesse. Darin macht sich der Urheber für den "Tiers payant" beim Arzt stark.
Beim Arztbesuch soll der Patient nur noch seinen Teil übernehmen. Das fordert ein neues Volksbegehren im Parlament.
Aus dem Parlament: Neues von der Petitionsfront
Die neuesten Petitionen handeln vom Verbot der Bettelei mit Tieren über mehr Mitspracherecht der Wähler beim Staatshaushalt bis hin zu recht skurrilen Vorstellungen, wie die Verkehrsprobleme zu lösen sind.
Die Bürger haben kreative Ideen, wie man die Verkehrsprobleme in Luxemburg lösen könnte.