Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neue Essensgutscheine von 10,80 Euro: Höhere "Chèques-repas": Warum nicht alle davon profitieren
Politik 4 Min. 07.02.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Neue Essensgutscheine von 10,80 Euro: Höhere "Chèques-repas": Warum nicht alle davon profitieren

Noch bei 8,40 euro oder schon 10,80 Euro? Bislang erhalten bei Weitem noch nicht alle Bezieher der Chèques-repas den neuen höheren Tarif.

Neue Essensgutscheine von 10,80 Euro: Höhere "Chèques-repas": Warum nicht alle davon profitieren

Noch bei 8,40 euro oder schon 10,80 Euro? Bislang erhalten bei Weitem noch nicht alle Bezieher der Chèques-repas den neuen höheren Tarif.
Foto: Shutterstock
Politik 4 Min. 07.02.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Neue Essensgutscheine von 10,80 Euro: Höhere "Chèques-repas": Warum nicht alle davon profitieren

Bérengère BEFFORT
Bérengère BEFFORT
Seit Januar 2017 können Arbeitgeber ihren Mitarbeitern höhere Essensgutscheine von 10,80 Euro gewähren. Bislang profitieren aber nicht alle Beschäftigten davon. Eine Erklärung am Beispiel des Bankensektors.

(BB) - Es war ein Versprechen der Steuerreform. Ab Januar 2017 können die Arbeitnehmer höhere "Chèques-repas" beziehen. Weil die Steuerbefreiung für die Arbeitgeber neuerdings höher ausfällt, kann die übliche Essensmarke von 8,40 Euro auf 10,80 Euro ansteigen. Doch nun zeigt sich: Nicht alle Beschäftigten kommen in den Genuss des aufgewerteten Essenszuschusses, wie die Gewerkschaft OGBL anprangerte.

Arbeitgeber des Finanz- und Versicherungssektors könnten sich weigern, ihren Mitarbeitern die höhere Essensmarken zukommen zu lassen, verlautet aus einer Pressemitteilung der Gewerkschaft ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Steuerreform: Das ändert sich für Unternehmen
Mit dem neuen Jahr tritt die Steuerreform in Kraft. Für Unternehmen bringt sie eine leichte Senkung des allgemeinen Steuersatzes und Anpassungen, die mehr Planungssicherheit bieten. Die wichtigsten Änderungen im Überblick.
Die von Finanzminister umgesetzten Steuererleichterungen für Unternehmen könnten den Staat dieses Jahr 164 Millionen Euro kosten, schätzt die Zentralbank. Das Finanzministerium geht nur von einem Bruchteil dieser Summe aus.
Alternativen zur Kantine: Sushi statt Stulle
Was darf es denn sein? Ein Burger direkt aus dem Food Truck, frisches Obst, das ins Büro geliefert wird oder doch lieber Sushi vom Bringdienst? Rund um die Büromahlzeit entwickeln sich viele neue Geschäftsideen.