Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nationaler Wohnungsbau in der Wachstumsfalle
Politik 3 Min. 04.02.2019
Exklusiv für Abonnenten

Nationaler Wohnungsbau in der Wachstumsfalle

Nationaler Wohnungsbau in der Wachstumsfalle

Foto: Gerry Huberty
Politik 3 Min. 04.02.2019
Exklusiv für Abonnenten

Nationaler Wohnungsbau in der Wachstumsfalle

Für einen Richtungswechsel in der Wohnungsbaupolitik von Blau-Rot-Grün.

Von Marc Lies*

Der nationale Wohnungsbau ist die Zukunftsherausforderung für unser Land. Und mehr noch für die Menschen, die in Luxemburg wohnen. Deshalb muss das Thema ganz oben auf die politische Prioritätenliste.

Für uns ist klar: Auch in Zukunft müssen sich die Menschen noch ein Eigenheim leisten können ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ganz neu im Geschäft
Sam Tanson ist die erste grüne Wohnungsbauministerin. Auf ihr lastet eine große Verantwortung, denn die Wohnungsnot wird angesichts des starken demografischen Wachstums von Jahr zu Jahr größer.
Die Wohnungsbauministerin Sam Tanson möchte den öffentlichen Immobilienbestand ausbauen und vor allem mehr Sozialwohnungen bauen.
Das blaue Wohnungsbauwunder
Blau-Rot-Grün hatte sich zu Beginn der Legislaturperiode in der Wohnungsbaupolitik viel vorgenommen. Bis 2025 sollten über 10.000 staatlich subventionierte Wohnungen entstehen.
Illustrations constructions - Quartier Kiem, le 17 Aout, 2018. Photo: Chris Karaba
Das Phänomen TVA logement
2015 schaffte die Regierung den superreduzierten Steuersatz auf Mietwohnungen ab, um Mehreinnahmen von jährlich 60 Millionen Euro zu generieren. Viele Organisationen warnten vor den Konsequenzen auf den Wohnungsmarkt. Eine Analyse.
Bei der Frage, ob die Erhöhung der TVA logement auf dem Bau von Mietwohnungen die Preisentwicklung angeheizt hat, gehen die Meinungen auseinander.
Wohnungsmarkt: Zu teuer, zu wenig sozial
Auf dem Wohnungsmarkt muss noch vieles geschehen. Obschon die Regierung ein paar neue Maßnahmen einbrachte, bleibt das Angebot hinter der Nachfrage. Es fehlen 30.000 Sozialwohnungen, bedauert Caritas.
Die Wohnungsbaupolitik bleibt ein schwieriges Feld. Im Handumdrehen lassen sich keine neuen Wohnungen schaffen, und dann wäre noch die Preisspirale.
Budget 2016: Großbaustelle Wohnungsbau
Die Regierung hat, wie die Mehrheiten zuvor, den Wohnungsbau zur Priorität erklärt und den steigenden Immobilienpreisen den Kampf angesagt. Um "Nägel mit Köpfen zu machen", stockt man die Mittel im Budget 2016 um ein Drittel auf 201 Millionen Euro auf.
Die Regierung will bis 2025 über 10.000 Wohnungen bauen oder teilfinanzieren und so die Preissteigerung abbremsen.
Baustelle
Der Wohnungsbau: Seit Jahren gilt er als die größte Baustelle der Luxemburger Politik. Doch gerade hier ist vom versprochenen frischen Wind nichts zu spüren. Dabei gäbe es genug Handlungsmöglichkeiten.