Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nationaler Notstand : Maximale Krisendauer wird auf drei Monate begrenzt
Politik 2 Min. 01.03.2017
Exklusiv für Abonnenten

Nationaler Notstand : Maximale Krisendauer wird auf drei Monate begrenzt

Im Fall einer nationalen Krise soll die Regierung künftig nicht mehr als drei Monate frei walten können.

Nationaler Notstand : Maximale Krisendauer wird auf drei Monate begrenzt

Im Fall einer nationalen Krise soll die Regierung künftig nicht mehr als drei Monate frei walten können.
Foto: Guy Jallay
Politik 2 Min. 01.03.2017
Exklusiv für Abonnenten

Nationaler Notstand : Maximale Krisendauer wird auf drei Monate begrenzt

Maxime LEMMER
Maxime LEMMER
Künftig soll die Regierung auch bei einer nationalen Krise den Notstand ausrufen dürfen. Im Parlamentsausschuss ist man sich nun darauf einig geworden, dass der "état d'urgence" maximal drei Monate andauern darf.

(ml) - In Luxemburg kann der nationale Notstand derzeit nur im Fall einer internationalen Krise ausgerufen werden ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Leitartikel: Das kleinere Übel
Kommende Woche wird die Chamber über den ,état d'urgence‘ abstimmen. Kritik an dem Vorhaben gibt es reichlich. Doch kann man der Notstandsregelung auch positives abgewinnen - unter einer Bedingung.
Leitartikel: Der wahre Notstand
Alex Bodry spielt wegen fehlender Flüchtlingsheime mit dem Gedanken, den Notstand auszurufen. Ein politisches wie juristisches Desaster. Zudem verkennt er, wo die Krise wirklich liegt.
Leitartikel: Exorbitante Machtfülle
Unter dem Eindruck von Paris und Brüssel soll auch in Luxemburg eine weitreichende Notstandsregelung in die Verfassung eingeschrieben werden. Das Vorhaben erscheint sinnvoll. Doch es lohnt ein zweiter Blick.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.