Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach Verurteilung: Roy Reding bleibt in der Chamber
Politik 29.11.2022
Abgeordneter behält Mandat

Nach Verurteilung: Roy Reding bleibt in der Chamber

Seine Verurteilung in erster Instanz bleibt für Roy Reding nationalpolitisch vorerst ohne Folgen.
Abgeordneter behält Mandat

Nach Verurteilung: Roy Reding bleibt in der Chamber

Seine Verurteilung in erster Instanz bleibt für Roy Reding nationalpolitisch vorerst ohne Folgen.
Foto: Anouk Antony
Politik 29.11.2022
Abgeordneter behält Mandat

Nach Verurteilung: Roy Reding bleibt in der Chamber

Die ADR hält die Hand über ihren Abgeordneten. Der Prozess gegen Reding sei dessen „persönliche Angelegenheit“, so Parteichef Fred Keup.

(LW) – Der wegen Betrugs verurteilte ADR-Politiker Roy Reding wird sein Mandat als Abgeordneter weiter ausüben. Das meldet RTL am Dienstag unter Berufung auf den Parteivorsitzenden der ADR, Fred Keup. Am Wochenende hatte Reding seinen Posten im Gemeinderat der Stadt Luxemburg aufgegeben, was Spekulationen über einen baldigen Rückzug des früheren Anwalts auch von der nationalen Politbühne nährte.

Keup erklärte nun aber, dass der Prozess gegen den ADR-Deputierten nichts mit seinen politischen Mandaten zu tun habe. „Dat ass eng perséinlech Affär vun him“, betonte Keup bei RTL. Man habe volles Vertrauen in die Justiz, bis zur rechtskräftigen Verurteilung gelte die Unschuldsvermutung.

Reding war vergangene Woche erstinstanzlich zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt waren. Hintergründe sind Betrugsvorwürfe in Zusammenhang mit einem Immobiliengeschäft.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Immobiliengeschäft brachte Roy Reding vor Gericht. Der ADR-Abgeordnete wurde verurteilt. Es stellt sich nun die Frage nach politischen Folgen.
Roy Reding war am Mittwoch im Prozess nicht erschienen. Er hatte sich von seiner Anwältin wegen einer wichtigen Kommissionssitzung im Parlament entschuldigen lassen.