Nach der RTL-Ära

Alain Rousseau arbeitet für den Großherzoglichen Hof

Alain Rousseau hatte nach der "Affäre Lunghi" seinen Posten als Chefredakteur von RTL Télé Lëtzebuerg aufgegeben.
Alain Rousseau hatte nach der "Affäre Lunghi" seinen Posten als Chefredakteur von RTL Télé Lëtzebuerg aufgegeben.
Foto: RTL

(mig) - Nach seiner RTL-Ära startet Alain Rousseau neu durch. Mit seiner neu gegründeten Beraterfirma "Tismo Consulting" wird der Journalist und ehemalige Chefredakteur von RTL Télé Lëtzebuerg künftig u.a. den Großherzoglichen Hof in Kommunikationsfragen beraten. Das bestätigte Alain Rousseau auf LW-Nachfrage.

Anders als die Journalistin Véronique Poujol, die seit Mai 2016 als Erste Beraterin für Großherzogin Maria Teresa arbeitet und sich vorrangig um humanitäre und soziale Projekte in den Bereichen Frauenrechte und Vergabe von Mikrokrediten kümmert, wird Alain Rousseau nicht beim Großherzoglichen Hof angestellt sein, sondern der Großherzogliche Hof wird seine Dienste in Anspruch nehmen, "um das bestehende Kommunikationsteam beratend zu unterstützen", so der ehemalige RTL-Télé-Chefredakteur.

Rousseau hatte seinen Posten infolge der "Lunghi-Affäre" zum 1. Februar 2017 zur Verfügung gestellt. Der Journalist hatte sich mit der RTL-Direktion überworfen und mehrfach gegen die Ausstrahlung des umstrittenen Interviews der RTL-Reporterin Sophie Schram mit dem damaligen Mudam-Direktor Enrico Lunghi ausgesprochen.

Rousseau war zehn Jahre lang Chefredakteur von RTL Télé Lëtzebuerg.