Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach dem Rücktritt von Luc Frieden: Tessy Scholtes: "Brauche Bedenkzeit"
Politik 7 10.07.2014 Aus unserem online-Archiv

Nach dem Rücktritt von Luc Frieden: Tessy Scholtes: "Brauche Bedenkzeit"

Tessy Scholtes

Nach dem Rücktritt von Luc Frieden: Tessy Scholtes: "Brauche Bedenkzeit"

Tessy Scholtes
Foto: Marc Wilwert
Politik 7 10.07.2014 Aus unserem online-Archiv

Nach dem Rücktritt von Luc Frieden: Tessy Scholtes: "Brauche Bedenkzeit"

Oppositionspolitik liege ihm nicht, sagt der Ex-Minister, der zur Deutschen Bank wechselt. Seine Nachfolgerin im Parlament zögert noch, ob sie das Mandat annehmen will.

(TJ/C.) - Luc Frieden hat beschlossen, eine neue berufliche Herausforderung im Ausland anzutreten, um zusätzliche internationale Erfahrungen zu sammeln. Ab September wird er "Vice Chairman" des Deutsche Bank-Konzerns. Sein Hauptarbeitsort wird London sein.

Frieden war als Erstgewählter im Bezirk Zentrum aus den Wahlen hervorgegangen, noch vor dem designierten Fraktionspräsidenten Claude Wiseler. Damit wäre der Weg frei für die nächst gewählte Kandidatin auf der CSV-Zentrumsliste, Tessy Scholtes. Sie war am 20. Oktober an neunter Stelle gewählt worden.

Mindaugas Kulbis

Ob Scholtes das Mandat annehmen wird, ist allerdings noch nicht sicher. Wie sie gegenüber dem Luxemburger Wort betonte, will sie zuerst mit ihrer Familie darüber sprechen, ob sie das Mandat annehmen wird oder nicht. Scholtes ist erst vor wenigen Monaten Mutter geworden und hat Bedenken, ob sie das Arbeitspensum einer Abgeordneten mit den Pflichten einer jungen Mutter unter einen Hut bringen kann.

Wohl habe sie sich irgendwann ein Comeback in die Politik vorstellen können, doch käme ihr der jetzige Zeitpunkt ungelegen. Sie will ihre Entscheidung kommende Woche bekanntgeben. Sollte Scholtes nicht ins Parlament nachrücken, wäre der Weg  auf den Krautmarkt frei für Martine Mergen.

Bilanz

Luc Frieden erklärte gegenüber dem Luxemburger Wort, Oppositionspolitik liege ihm nicht. "Die Rolle passt weniger zu meinen Charaktereigenschaften", so Frieden. Dennoch zeigt sich der ehemalige Justiz- und Finanzminister im Rückblick auf seine Karriere zufrieden: „Ich bin froh, dass ich die Chance hatte, als Minister und Abgeordneter verantwortungsvolle Aufgaben in unserem Staat wahrzunehmen. Ich bin dankbar, dass ich bei fünf Landeswahlen von sehr vielen Bürgern unterstützt wurde. Ich lege mein Amt nieder mit der Genugtuung, unser Land und Europa ein Stück weitergebracht zu haben, sowie mit besten Erinnerungen und guten Freundschaften im In- und Ausland“.

Luc Frieden war von 1994 bis 1998, sowie von 2013 bis 2014 Abgeordneter. Von 1998 bis 2013 war er Justiz-, Haushalts-, Schatzamt-, Verteidigungs- sowie, in der letzten Legislaturperiode, Finanzminister. Vor seiner Amtszeit als Minister war Luc Frieden als Anwalt tätig.