Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mosel, Sauer, Our: Wo die Grenze keine Linie ist
Politik 1 10 Min. 06.08.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Mosel, Sauer, Our: Wo die Grenze keine Linie ist

Die Mosel, hier in Höhe von Wasserbillig, ist auf einer Strecke von 36 km Kondominium des Großherzogtums Luxemburg und der Bundesrepublik Deutschland. Wie Sauer und Our ist sie, an der Grenze zwischen den beiden Ländern, gemeinschaftliches Hoheitsgebiet.

Mosel, Sauer, Our: Wo die Grenze keine Linie ist

Die Mosel, hier in Höhe von Wasserbillig, ist auf einer Strecke von 36 km Kondominium des Großherzogtums Luxemburg und der Bundesrepublik Deutschland. Wie Sauer und Our ist sie, an der Grenze zwischen den beiden Ländern, gemeinschaftliches Hoheitsgebiet.
Foto: Pierre Matgé
Politik 1 10 Min. 06.08.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Mosel, Sauer, Our: Wo die Grenze keine Linie ist

Vor 35 Jahren leitete das Schengener Abkommen die Abschaffung der Grenzkontrollen innerhalb Europas in die Wege. Infolge der Corona-Krise wurden sie von vielen EU-Staaten wieder eingeführt. Auch an der deutsch-luxemburgischen Grenze war dies der Fall – einer Grenze, die seit zwei Jahrhunderten eine besondere Gestalt hat.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Mosel, Sauer, Our: Wo die Grenze keine Linie ist“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Mosel, Sauer, Our: Wo die Grenze keine Linie ist“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Es war eine Protestaktion der sportlichen Art: Zwei überzeugte Europäer aus dem Saarland wanderten entlang der deutschen Grenze zu Frankreich und Luxemburg. Am Samstag kamen sie in Schengen an.
Im Rahmen der Grenzkontrollen zwischen Luxemburg und Deutschland soll die Douane auf Anweisung von Finanzminister Pierre Gramegna Daten von Autofahrern gesammelt und nun wieder vernichtet haben.
In einer ersten Phase sollen sämtliche Grenzübergänge wieder passierbar gemacht werden. Polizeikontrollen bleiben aber bis auf Weiteres.
Deutschland gesteht Lockerungen im Grenzverkehr zu, dabei hätte es die Schließungen nie geben dürfen.
In Echternach sichern deutsche Polizisten die Grenze gegen die unerlaubte Einreise nach Deutschland.