Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mosel, Sauer, Our: Wo die Grenze keine Linie ist
Politik 1 10 Min. 06.08.2020
Exklusiv für Abonnenten

Mosel, Sauer, Our: Wo die Grenze keine Linie ist

Die Mosel, hier in Höhe von Wasserbillig, ist auf einer Strecke von 36 km Kondominium des Großherzogtums Luxemburg und der Bundesrepublik Deutschland. Wie Sauer und Our ist sie, an der Grenze zwischen den beiden Ländern, gemeinschaftliches Hoheitsgebiet.

Mosel, Sauer, Our: Wo die Grenze keine Linie ist

Die Mosel, hier in Höhe von Wasserbillig, ist auf einer Strecke von 36 km Kondominium des Großherzogtums Luxemburg und der Bundesrepublik Deutschland. Wie Sauer und Our ist sie, an der Grenze zwischen den beiden Ländern, gemeinschaftliches Hoheitsgebiet.
Foto: Pierre Matgé
Politik 1 10 Min. 06.08.2020
Exklusiv für Abonnenten

Mosel, Sauer, Our: Wo die Grenze keine Linie ist

Vor 35 Jahren leitete das Schengener Abkommen die Abschaffung der Grenzkontrollen innerhalb Europas in die Wege. Infolge der Corona-Krise wurden sie von vielen EU-Staaten wieder eingeführt. Auch an der deutsch-luxemburgischen Grenze war dies der Fall – einer Grenze, die seit zwei Jahrhunderten eine besondere Gestalt hat.

Von Jean-Louis Scheffen

Es ist eine knifflige Quizfrage: Wo genau verläuft die Grenze zwischen Luxemburg und Deutschland? In der Mitte der Grenzflüsse Mosel, Sauer und Our? Am eigenen Flussufer? Richtig wäre, dass die drei Grenzflüsse in ihrer ganzen Breite zu beiden Anrainerstaaten gehören. Sie bilden ein „gemeinschaftliches Hoheitsgebiet“. Egal, ob man mit dem Schiff unterwegs ist oder von der Brücke hinunterschaut: Hier steht man mit beiden Füßen in zwei Ländern zugleich. 

Genau geregelt ist das im Vertrag über den „Verlauf der gemeinsamen Staatsgrenze“, den die Bundesrepublik Deutschland und das Großherzogtum Luxemburg am 19 ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

180 Kilometer für Europa
Es war eine Protestaktion der sportlichen Art: Zwei überzeugte Europäer aus dem Saarland wanderten entlang der deutschen Grenze zu Frankreich und Luxemburg. Am Samstag kamen sie in Schengen an.
Grenzkontrollen: Fragwürdige Praktiken
Im Rahmen der Grenzkontrollen zwischen Luxemburg und Deutschland soll die Douane auf Anweisung von Finanzminister Pierre Gramegna Daten von Autofahrern gesammelt und nun wieder vernichtet haben.
In einer ersten Phase sollen sämtliche Grenzübergänge wieder passierbar gemacht werden. Polizeikontrollen bleiben aber bis auf Weiteres.
Europas Wirklichkeit
Deutschland gesteht Lockerungen im Grenzverkehr zu, dabei hätte es die Schließungen nie geben dürfen.
In Echternach sichern deutsche Polizisten die Grenze gegen die unerlaubte Einreise nach Deutschland.