Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Mit dem Rückwärtsgang in die Zukunft"
Politik 1 2 Min. 10.10.2018

"Mit dem Rückwärtsgang in die Zukunft"

Etienne Schneider ist stolz darauf, dass die LSAP ihren Wahlkampf zusammen als Team bestritten hat

"Mit dem Rückwärtsgang in die Zukunft"

Etienne Schneider ist stolz darauf, dass die LSAP ihren Wahlkampf zusammen als Team bestritten hat
Foto: Lex Kleren
Politik 1 2 Min. 10.10.2018

"Mit dem Rückwärtsgang in die Zukunft"

Patrick BESCH
Patrick BESCH
Die LSAP ist zufrieden mit ihrem Wahlkampf. Spitzenkandidat Etienne Schneider bemängelt jedoch, die DP und die CSV hätten die direkte Debatte gescheut.

Es sei nicht die Schuld der LSAP, dass der Wahlkampf bis jetzt so langweilig gewesen sei, ließ Etienne Schneider auf einer Pressekonferenz am Mittwochnachmittag wissen. "Die LSAP bietet als einzige Partei konkrete Alternativen für eine optimistische, zukunftsorientierte Politik", so der Vizepremier und Wirtschaftsminister.

Zudem bedauerte der Spitzenkandidat der Arbeiterpartei die Tatsache, dass sowohl Claude Wiseler als auch Xavier Bettel einer direkten Debatte aus dem Weg gegangen seien: "Leider gab es kein Format, bei dem sich die drei Aspiranten auf den Premierministerposten gegenüber standen und den Leuten ihre Visionen darboten."

"Mit dem Rückgang in die Zukunft"

Die vier regionalen Spitzenkandidaten der LSAP zogen einen Schlussstrich unter die Wahlkampagne ihrer Partei. "Wir haben einen offensiven und aktiven Wahlkampf geführt, zusammen mit all unseren Kandidaten", so Etienne Schneider.


Wahlplakate - Parlamentswahlen 2018 - Photo : Pierre Matgé
Bauen, bewegen, bilden: diese Themen entscheiden die Wahlen
Wohnungsbau, Mobilität und Bildung sind die drei wahlentscheidenden Themen. Das geht aus dem Politmonitor "Spezial Wahlen" hervor. Vor fünf Jahren war das Ergebnis noch ein ganz anderes.

Im Gegensatz zu anderen Parteien hätte die LSAP auch gänzlich und bewusst auf den Identitätsdiskurs verzichtet. "Wir wollen die Menschen zusammenbringen und nicht die Gesellschaft weiter spalten, wie es andere Parteien versuchen", fuhr der Wirtschaftsminister fort.

Noch kritischere Worte fand Arbeitsminister Nicolas Schmit für die populistischen Kräfte: "Einige Parteien ignorieren die wichtigen Themen und spielen stattdessen mit den Ängsten der Gesellschaft." Zwar könne man mit solch einem Diskurs durchaus eine Wahl gewinnen, aber kaum eine zukunftsorientierte Politik machen. "Sie fahren mit dem Rückwärtsgang in die Zukunft", so Schmit weiter.


LSAP: Zusammen für noch mehr soziale Qualität
Gesundheit und Soziales standen im Mittelpunkt, als die LSAP im Bahnhofsviertel der Stadt Luxemburg symbolträchtig dort Rück- und Ausblick hielt, wo bald das neue Sozialversicherungsgebäude stehen wird.

Von Visionen und Ideen

Im Zuge der kürzlich veröffentlichten Meinungsumfrage zu den wahlentscheidenden Themen bezogen die vier Spitzenkandidaten der LSAP noch mal Stellung zu den wichtigsten Themen.

Etienne Schneider und Nicolas Schmit stellten die Digitalisierung in den Fokus ihrer Vorträge. "Es gilt das Land weiterhin mit innovativen Ideen für die Digitalisierung fit zu machen", so Schmit. In den Augen der beiden Minister können vor allem der Arbeitsmarkt, aber auch die Mobilität und die Wirtschaft besonders von den neuen Technologien profitieren, aber nur, wenn sie gut darauf vorbereitet seien.

Sozialversicherungsminister Romain Schneider zog ebenfalls eine positive Bilanz seiner Arbeit, sah aber auch in vielen Bereichen Raum für Verbesserung: "Vor allem die Bereiche Gesundheit, Renten und soziale Absicherung müssen noch gerechter werden."

Außenminister Jean Asselborn hielt ein Plädoyer für Gerechtigkeit und Demokratie: "Es ist die Aufgabe der Politik, den Menschen den Unterschied zwischen "richtig" und "falsch" zu erklären. Toleranz und Demokratie müssen wieder mehr gefördert werden."



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Der Staat ist kein Sparverein"
Die LSAP ist seit 34 Jahren fast ununterbrochen in der Regierung, hat aber noch nie den Premier gestellt. 2013 hatte Spitzenkandidat Etienne Schneider auf den Titel verzichtet. Nun hofft er auf eine Fortführung der Dreierkoalition unter seiner Führung.
Chamberwahlen 2018,Etienne Schneider,LSAP. Foto:Gerry Huberty
LSAP: Zusammen für noch mehr soziale Qualität
Gesundheit und Soziales standen im Mittelpunkt, als die LSAP im Bahnhofsviertel der Stadt Luxemburg symbolträchtig dort Rück- und Ausblick hielt, wo bald das neue Sozialversicherungsgebäude stehen wird.
Politische Rivalität unter Freunden: Xavier, Etienne und die P-Frage
Das Verhältnis zwischen Xavier Bettel und Etienne Schneider war schon einmal besser. Persönliche Rivalität und parteipolitische Positionierung sorgen in der Koalition für immer mehr Unstimmigkeiten. Dass im nächsten Jahr gewählt wird, ist aber nicht der einzige Grund dafür. Eine Analyse.
Die Euphorie ist längst verflogen: Zwischen Premier Xavier Bettel und Vizepremier Etienne Schneider häufen sich die Unstimmigkeiten.