Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Minister ohne Visionen

Leserbriefe Politik 2 Min. 10.01.2017

Seit einigen Wochen ist die INS-Erweiterung auf Cents im Visier der Sportpresse, der betroffenen Sportverbände und des „Sportlycée“. Ungeachtet der vielen berechtigten Einwände will Sportminister Romain Schneider das Projekt auf Biegen und Brechen durchsetzen, was eine Verschwendung der Steuergelder ist.

Die Sache mit der drei Meter zu kurz geratenen Halle ist ja bloß die Spitze des Eisbergs ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Differdingen erhält eine "Sportfabrik"
Von 2020 an sollen in einem nationalen Diagnostikzentrum in Oberkorn die Bewegungen von Spitzensportlern aus allen möglichen Winkeln analysiert werden. Aber auch Sportforschung steht auf dem Programm.
Neue Projekte: INS plant die Zukunft
Auf Fetschenhof baut das nationale Sportinstitut INS eine zweite Halle. Zudem wird das Leichtathletikstadion renoviert. Am Montag gewährten die Verantwortlichen erste Einblicke.
Sportinfrastrukturen INS, Foto Lex Kleren
Was bewegt Sie?