Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Meister des Desasters
Politik 2 Min. 04.03.2019
Exklusiv für Abonnenten

Meister des Desasters

Meister des Desasters

Karikatur: Florin Balaban
Politik 2 Min. 04.03.2019
Exklusiv für Abonnenten

Meister des Desasters

Der angebliche Meister der Verhandlungskunst steht am Ende dieser Woche als Meister des Desasters da. Ein Kommentar über die Begegnung zwischen Donald Trump und Kim Jong-Un.

Von Thomas Spang*

Der selbst ernannte Verhandlungskünstler aus dem Weißen Haus hat seinen Meister in einem ruchlosen Diktator gefunden. Kim Jong-Un nutzte beim Atompoker in Vietnam die strategische Schwäche des notorisch ungeduldigen US-Präsidenten aus. Donald Trump hatte gegen den Rat der Experten vor den Verhandlungen mit Nordkorea fast alle Trümpfe aus der Hand gegeben.

Vor lauter Hybris glaubte Trump, er brauche nur um die halbe Welt zu fliegen und dort eine gute Gipfelshow zu inszenieren ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Trump und Kim in Hanoi
Erst trifft Kim Jong Un nach langer Zugfahrt ein, dann landet US-Präsident Trump in Hanoi. Am Mittwoch kommen beide nun zu ihrem mit Spannung erwarteten zweiten Gipfel zusammen.
TOPSHOT - US President Donald Trump disembarks from Air Force One at Noi Bai International Airport in Hanoi on February 26, 2019, upon his arrival in Vietnam for a second summit with North Korean leader Kim Jong Un. (Photo by Manan VATSYAYANA / AFP)
Trump hat in Hanoi zu liefern
Vor dem zweiten Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un am 27. und 28. Februar in Hanoi bleibt der US-Präsident ein Risikofaktor. Eine Analyse unseres Asien-Korrespondenten Daniel Kestenholz.
21.02.2019, Vietnam, Hanoi: T-Shirts, auf denen die Porträts des US-Präsidenten Trump und des nordkoreanischen Machthabers Kim über dem Schriftzug "Peace" zu sehen sind, hängen an einem Verkaufsstand. (zu dpa "Kegelhut-Trump und «Peace» mit Kim: T-Shirts sind in Hanoi der Renner" Foto: Bac Pham/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Punktsieger Kim
Beide, Trump und Kim, wollten diesen Gipfel unbedingt. Doch in Anbetracht des Verlaufs und der Ergebnisse gibt es einen Sieger nach Punkten.
US-Präsident Donald Trump und der Machthaber von Nordkorea Kim Jong Un unterzeichnen eine gemeinsame Vereinbarung.
Trump und Kim unterzeichnen Vereinbarung
Donald Trump und Kim Jong Un haben am Dienstag eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet. Eine Pressekonferenz zum Inhalt des Dokuments werde es später geben, so Trump.
President Donald Turmp waves as North Korea leader Kim Jong Un leaves after their meetings at the Capella resort on Sentosa Island in Singapore on June 12, 2018. 
Donald Trump and Kim Jong Un became on June 12, the first sitting US and North Korean leaders to meet, shake hands and negotiate to end a decades-old nuclear stand-off. / AFP PHOTO / POOL / Susan Walsh
Historischer Handschlag
Die Gespräche laufen besser als erwartet. Auf ihrem Gipfel in Singapur gibt es eine Einigung zwischen US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber. Ist es der Durchbruch? Wird Kim abrüsten?
Kim Jong Un und Donald Trump begannen ihr Aufeinandertreffen nach dem obligatorischen Hanschlag mit einem etwa vierzigminütigen Vier-Augen-Gespräch.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.