Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mehr Programm gefragt
Leitartikel Politik 2 Min. 13.02.2020
Exklusiv für Abonnenten

Mehr Programm gefragt

Parteienwettbewerb bei Wahlen betrifft nicht nur Kandidaten, sondern ist vor allem ein Wettkampf der Ideen.

Mehr Programm gefragt

Parteienwettbewerb bei Wahlen betrifft nicht nur Kandidaten, sondern ist vor allem ein Wettkampf der Ideen.
Foto: Guy Jallay
Leitartikel Politik 2 Min. 13.02.2020
Exklusiv für Abonnenten

Mehr Programm gefragt

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Parteipräsidenten sollten ihre Rolle spielen und ihre Parteien mit inhaltlich fundierten Konzepten gut aufstellen.

Während in Deutschland CDU und SPD nun schon gut zwei Jahre viel Zeit und Energie in die Bestimmung ihrer Parteispitze investieren, geht es hierzulande recht unspektakulär zu. Die Sozialisten brauchen einen Präsidenten oder eine Präsidentin, die Grünen einen neuen männlichen Co-Präsidenten. Beide Wahlen werden demnächst auf den Kongressen stattfinden. 

Franz Fayot kam nach keinem Jahr an der Spitze der LSAP unerwartet schnell zu Ministerehren und dankte ab, Christian Kmiotek macht recht unerwartet Platz, weil der Erneuerungsprozess der Grünen auch an der Parteispitze weitergetrieben werden soll ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

LSAP: Opposition als Rettung?
Seit Jahren ist bei der LSAP ein Abwärtstrend zu erkennen. Es stellt sich die Frage, ob und wenn ja, wie diese Entwicklung gestoppt werden kann. Ein Pro und Kontra.
IPO.Rentrée parlementaire LSAP.Franz Fayot,Alex Bodry,Georges Engel..Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Der rote Stempel
Die LSAP sieht sich als Partei der sozialen Gerechtigkeit. Aus komfortabler Regierungsposition haben die Sozialisten dennoch tatenlos zugesehen, wie die Armut unverschämte Ausmaße angenommen hat.
10.3.2018 Luxembourg, Samen, LSAP sud, congrès ordinaire et extraordinaire, photo Anouk Antony
Ein Jahr nach den Wahlen: Viel Geschrei und wenig Wolle
Schon am Abend des 14. Oktober 2018 stand fest: DP, LSAP und Déi Gréng wollen die Dreierkoalition fortführen. Ein Jahr nach den Parlamentswahlen fällt die Bilanz der blau-rot-grünen Regierung eher nüchtern aus. Eine Analyse.
Wahlen Hedquarter déi Gréng, Atelier, élections législatives, Politik, Wahlen 2018, Claude Turmes, Foto Lex Kleren
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.