Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mehr Geld in der Tasche
Politik 12.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Auswirkungen der Steuerreform für einzelne Berufsgruppen

Mehr Geld in der Tasche

Die blau-rot-grüne Steuerreform sorgt für Steuererleichterungen auf breiter Front.
Auswirkungen der Steuerreform für einzelne Berufsgruppen

Mehr Geld in der Tasche

Die blau-rot-grüne Steuerreform sorgt für Steuererleichterungen auf breiter Front.
Foto: Shutterstock
Politik 12.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Auswirkungen der Steuerreform für einzelne Berufsgruppen

Mehr Geld in der Tasche

Steve BISSEN
Steve BISSEN
Die blau-rot-grüne Steuerreform bringt Berufstätigen finanzielle Entlastungen auf breiter Front. Aber nicht für alle.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Mehr Geld in der Tasche“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Mehr Geld in der Tasche“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach kontroverser Debatte
Die Abgeordnetenkammer hat am Mittwoch für die blau-rot-grüne Steuerreform gestimmt. Die Entlastungen für Bürger und Unternehmen sollen am 1. Januar 2017 in Kraft treten. Änderungsvorschläge der Opposition wurden abgelehnt.
Fraktionschef Claude Wiseler (l.) und Finanzexperte Gilles Roth: Die CSV stellte im Parlament eine Reihe von Änderungsvorschlägen an der Steuerreform vor.
Gerechtigkeit, Wettbewerbsfähigkeit, Kosten
Die Steuerreform soll an diesem Mittwoch verabschiedet und zum 1. Januar 2017 in Kraft treten. Die grundsätzlichen Kontroversen um ihre Auswirkungen werden aber wohl die Debatte 
im Parlament überdauern.
CSV-Fraktionschef Claude Wiseler (l.), CSV-Generalsekretär Laurent Zeimet (r.) und Pierre Gramegna (Mitte): Mit substanzieller Kritik an der Steuerreform tun sich die Christsozialen nach wie vor schwer.
Finanzminister Gramegna verteidigt Neuausrichtung
Kommende Woche steht die Steuerreform im Parlament zur Abstimmung. "Diese Reform ist die gerechteste, die es je gegeben hat", meinte jedenfalls Minister Pierre Gramegna im Gespräch mit RTL Radio.
Kommende Woche wird die Steuerreform von Finanzminister Pierre Gramegna im Kammerplenum zur Abstimmung stehen.
Brisantes Gutachten zur Steuerreform
829 Millionen statt 370 Millionen Euro in 2017: Die Steuerreform wird nach Ansicht der Zentralbank viel mehr kosten als bisher von der Regierung angenommen. Die CSV will Klarheit bevor das Parlament über die Reform abstimmt.
Die Steuerreform könnte sich laut Berechnungen der Zentralbank noch bedeutender als bisher angenommen auf die Staatsfinanzen auswirken.
Das Gutachten zur Steuerreform sorgt hinter den politischen Kulissen für Diskussionen. So soll Alain Kinsch (DP-nahes Staatsratsmitglied und EY-Manager) der Autor des Gutachtens sein. In diesem Fall würde sich die Frage von Interessenkonflikten stellen.
Alain Kinsch, Staatsratsmitglied und Managing Partner von "EY" in Luxemburg, soll der Autor des Gutachtens des Staatsrats zur Steuerreform sein.