Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mehr Flexibilität beim Elternurlaub
Politik 27.02.2015 Aus unserem online-Archiv
Reformierter "congé parental"

Mehr Flexibilität beim Elternurlaub

Die neuen Modalitäten des Elternurlaubs erlauben mehr Flexibilität.
Reformierter "congé parental"

Mehr Flexibilität beim Elternurlaub

Die neuen Modalitäten des Elternurlaubs erlauben mehr Flexibilität.
claude piscitelli
Politik 27.02.2015 Aus unserem online-Archiv
Reformierter "congé parental"

Mehr Flexibilität beim Elternurlaub

Die Pläne der Regierung sehen die Einführung eines zweiten Urlaubsmodells von vier Monaten vor. Die Eltern sollen die freie Wahl behalten.

(jag) - Weitere Details zum reformierten Elternurlaub sind jetzt bekannt geworden. Nach einem Gespräch mit der Familienministerin Corinne Cahen sieht die Gewerkschaft OGBL positive Ansätze. Neben dem bisherigen Modell, das einen Elternurlaub von sechs Monaten bei einem Gehalt von sechs Mindestlöhnen vorsieht, soll auch eine Periode von vier Monaten eingeführt werden, dies bei gleicher Gehaltssumme. Allerdings werden die Monatsentschädigungen dann leicht höher ausfallen. Beide Modelle sollen parallel bestehen, die Eltern haben die Wahl. Zudem bleibt die Möglichkeit bestehen ganztags oder halbtags zu arbeiten.

Freie Wahl

Die Regierung plant zudem die Modalitäten des Elternurlaubs flexibler zu gestalten. Eltern, die ihren Urlaub nicht sofort im Anschluss an den Mutterschaftsurlaub in Anspruch nehmen, können diesen dann aufspalten. So wäre in Zukunft auch ein Modell mit vier Arbeitstagen und einem Urlaubstag denkbar, dies auf insgesamt 20 Monate verteilt. Voraussetzung wäre allerdings das Einverständnis des Arbeitgebers.

Die Vertreter des OGBL unterstützen dieses neue Modell unter der Bedingung, dass diesen Beschäftigten keine Nachteile am Arbeitsplatz entstehen. Zudem müsse immer gesichert sein, dass der gesamte Elternurlaub in Anspruch genommen wird. Bei abgebrochenem Elternurlaub müssen wie bisher sämtliche Entschädigungen zurückerstattet werden.

Nächste Woche wird Familienministerin Corinne Cahen die Resultate einer Umfrage zum Thema Elternurlaub vorstellen.      


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Neue Elternzeiten ab dem 1. Dezember
Vollzeit, Teilzeit, oder doch einzelne freie Tage? Ab dem 
1. Dezember können Mütter und Väter neue Elternzeiten beantragen. Die Auszeiten gehen allerdings mit verschiedenen finanziellen Entschädigungen und Bedingungen einher.
Mit flexibleren und kürzeren Auszeiten möchte die Regierung noch mehr Eltern dazu bringen, Zeit mit ihrem Nachwuchs zu verbringen.
Berichterstatter gibt Aufschluss
Die Reform des Elternurlaubs ist auf der Zielgeraden. "Ich gehe fest davon aus, dass die neuen Möglichkeiten für die Eltern zum 1. Dezember in Kraft treten", so der DP-Abgeordnete Gilles Baum.
Sechs Monate, vier Monate oder doch lieber eine ganz flexible Variante: Mit dem neuen Elternurlaub können sich beide Elternteile für verschiedene Auszeiten entscheiden.
Werdende Eltern hatten sich beschwert: Sie befürchteten nicht in den Genuss des neuen Elternurlaubs zu gelangen. Ministerin Corinne Cahen ist den Familien nun entgegengekommen.
Die Eltern werden nicht benachteiligt. Auch wenn ein Antrag auf Elternurlaub vor dem Inkrafttreten des Gesetzes gestellt wird, sollen die Familien späterhin von den neuen Bestimmungen profitieren können.
Der Elternurlaub wird flexibler ausgerichtet und mit bis zu 3200 Euro monatlich finanziell aufgewertet. Die Regierung hat nun den entsprechenden Gesetzentwurf angenommen.
Sechs Monate, vier Monate, oder einzelne Wochentage: Wenn Väter den zweiten Elternurlaub nehmen, können sich künftig zwischen flexiblen Modellen entscheiden.
Die Umsetzung der Reform erfordert pro Jahr zusätzliche 20 Millionen Euro. Familienministerin Corinne Cahen stellte am Montag die neuen, flexibleren Modelle vor.
Familienministerin Corinne Cahen will Familien mit flexibleren Modellen bei der Elternzeit entgegenkommen. Wenn der Arbeitgeber zustimmt, sollen Väter und Mütter künftig vier Monate lang Elternzeit beanspruchen können.
Die Reform des Congé parental gehört zu den Eckpfeilern der neuen Familienpolitik.