Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Medienkonsum bei Kindern: Psychologe fordert differenzierte Sicht
Politik 5 Min. 24.02.2019
Exklusiv für Abonnenten

Medienkonsum bei Kindern: Psychologe fordert differenzierte Sicht

Medienkonsum bei Kindern: Psychologe fordert differenzierte Sicht

Foto: Getty Images
Politik 5 Min. 24.02.2019
Exklusiv für Abonnenten

Medienkonsum bei Kindern: Psychologe fordert differenzierte Sicht

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Die Nutzung von Computern, Fernsehern, Smartphones, Tablets und Co. bergen Gefahren für Kinder, warnen die einen. "Das muss man differenziert sehen", sagt der Medienpsychologe Dr. André Melzer.

Es gibt Wissenschaftler, die sehr medienwirksam behaupten, dass das Chatten, Gamen und Surfen bei Kindern zu Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen, Sprachentwicklungsstörungen, Ängsten und Schlafstörungen, Depressionen, Vereinsamung und höherer Gewaltbereitschaft führt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kindern fehlen zunehmend die Worte
Vorsicht mit Bildschirmen: Die Sprachentwicklung von Kleinkindern kann leiden. "Weniger ist definitiv mehr", sagt Jean-Marc Hild, Direktionsbeauftragter des "Service audiophonologique".