Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Medieninteressierter Großherzog
Politik 15 23.04.2019

Medieninteressierter Großherzog

Politik 15 23.04.2019

Medieninteressierter Großherzog

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Zweimal besichtigte der am Dienstag verstorbene Staatschef, Großherzog Jean, das Medienhaus Saint-Paul.

Die Interessen von Großherzog Jean  waren breit gefächert. Die bekanntesten sind wohl seine Liebe zur Natur und dem Pfadfindertum. Doch auch die verschiedenen Wirtschaftszweige den Landes lagen ihm, der den Wandel vom Stahlarbeiterstaat zum modernen Bankplatz mit geprägt hat, am Herzen. Dass er sich auch für die Medien interessierte, liegt auf der Hand. Zweimal besuchte er in seiner Amtszeit die Sankt-Paulus-Druckerei und das Luxemburger Wort.

Erster Besuch 1979

Der erste Besuch fand am 22. November 1979 statt - etwas mehr als ein Jahr nach der Inbetriebnahme des neuen Druckereikomplexes in Gasperich. Damals arbeiteten 325 Personen im Dienste des Medienhauses. Zudem beschäftigte das Luxemburger Wort 125 Zeitungsausträger. Damals begrüßte Direktor umd Chefredakteur André Heiderscheid den hohen Gast gemeinsam mit Verwaltungsratspräsident Joseph Guill im von Architekt Paul Faber entworfenen Produktionsbetrieb. Gemeinsam führten sie den Großherzog durch die verschiedenen Produktionsabteilungen.

Zweiter Besuch im Jahr 1998

Das 150-jährige Bestehen des Luxemburger Wort war am 22. Mai 1998  für den beliebten Monarchen Anlass für einen weiteren Besuch in Gasperich. Damals waren es Verwaltungsratspräsident Mathias Schiltz, Administrateur délégué André Heiderscheid und Generaldirektor Paul Zimmer, die dem Großherzog einen Einblick in die neuesten Technologien und ein umfangreiches Investitionsprogramm des Betriebes erklärten, ehe Chefredakteur Léon Zeches dem Gast erläuterte, wie journalistische Arbeit damals funktioniete.

Bei beiden Besuchen zeigte Großherzog Jean sich äußerst interessiert und dokumentierte in längeren Diskussionen sein Wissen über moderne Berichterstattung.