Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Maßnahmenpaket für die Landwirtschaft
Politik 10.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Maßnahmenpaket für die Landwirtschaft

Die Bedeutung der Landwirtschaft wird durch die aktuelle Corona-Krise unterstrichen.

Maßnahmenpaket für die Landwirtschaft

Die Bedeutung der Landwirtschaft wird durch die aktuelle Corona-Krise unterstrichen.
Foto: John Lamberty
Politik 10.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Maßnahmenpaket für die Landwirtschaft

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Seit Beginn der Corona-Pandemie hat das Landwirtschaftsministerium den Bauern mit mehreren Maßnahmen unter die Arme gegriffen.

Um die „prioritären Sektoren der Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion“ aufrecht zu erhalten, hat das Landwirtschaftsministerium seit Beginn der Corona-Pandemie eine ganze Reihe von Maßnahmen beschlossen, um den Bauern unter die Arme zu greifen. So bleibt es den Landwirten erlaubt, auf ihre Felder und zu Kunden zu fahren. Auch Reparaturarbeiten, Pannenhilfe und die Entfernung von Tierkadavern sind weiterhin erlaubt. 

Um Liquiditätsproblemen entgegen zu wirken, wurden direkt 25 Millionen Euro aus der ersten und zweiten Säule der gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) an die Landwirte ausgezahlt. 

Zuschüsse von bis zu 500.000 Euro

Eine Reihe landwirtschaftlicher Betriebe profitiert ebenfalls vom Stabilitätsprogramm für die gesamte Wirtschaft. Betriebe mit neun oder weniger Angestellten erhalten eine Hilfe von 5.000 Euro, die nicht zurückerstattet werden muss. Um die laufenden Kosten zu decken, können Betriebe rückzahlbare Zuschüsse von bis zu 500.000 Euro beantragen. 

Kredite können zu einem späteren Zeitpunkt zurückgezahlt werden und die Frist für einen Antrag auf Direkthilfen wurde um einen Monat verlängert. Außerdem wurde das spätestmögliche Datum zur Einreichung der Steuererklärung für moralische und natürliche Personen auf den 30. Juni 2020 nach hinten verlegt. 

Beitrag für Letzshop entfällt

Darüber hinaus wurde die Internetplattform jobswitch eingerichtet, auf der die Betriebe die Profile potenzieller Saisonarbeiter finden. Eine weitere Anlaufstelle für Betriebe auf der Suche nach Arbeitskräften ist der Maschinenring (MBR). Wenn der Kontakt über den MBR zustande kommt, übernimmt der Staat einen Teil der Kosten im Krankheitsfall, bei Mutterschaftsurlaub oder im Fall des Ablebens des Betriebsleiters. 


Limousin Rinder
Gegessen wird immer
Die gesamtwirtschaftliche Bedeutung des Agrarsektors nimmt kontinuierlich ab. Doch in der Corona-Krise wird die Landwirtschaft auf einmal wieder systemrelevant.

Für Betriebe, die Kurzarbeit beantragen wollen, gibt es ein Formular auf der Seite guichet.lu. Als Anreiz für die Betriebe, der Verkaufsplattform Letzshop.lu beizutreten, entfällt der jährliche Beitrag von 500 Euro. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bauern erhalten Corona-Hilfen
Landwirtschaftsminister Romain Schneider hat ein zwei Millionen Euro umfassendes Hilfspaket für die luxemburgische Landwirtschaft präsentiert.
Regierung will weniger Kurzarbeit
Die Krise hat das Geschäftsklima in Luxemburg verschlechtert. Neue Corona-Hilfsmaßnahmen für Betriebe sollen nun für mehr Beschäftigung sorgen.
24.02.10 illustration chomage krise arbeitslos photomontage : Marc Wilwert
Vor fünf Jahren: Das Ende der Milchquoten
Am 1. April 2015 wurden die Milchquoten in Europa abgeschafft. Die luxemburgischen Milchbauern haben vom Ende der Mengenbegrenzung profitiert. Nun könnten die Folgen der Corona-Krise ihre Hoffnungen wieder zunichtemachen.
Bioaktionsplan: Lob und Tadel
CSV-Fraktionspräsidentin Martine Hansen und der grüne Abgeordnete François Benoy bewerten den kürzlich vorgestellten Bioaktionsplan unterschiedlich.
Bio Landwirtschaft - Kühe - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort