Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Lyme-Borreliose-Krankheit: Warten auf den Impfstoff
Bisher konnte noch kein Impfstoff gegen die Lyme-Borreliose entwickelt werden.

Lyme-Borreliose-Krankheit: Warten auf den Impfstoff

Foto: Archiv Saint-Paul
Bisher konnte noch kein Impfstoff gegen die Lyme-Borreliose entwickelt werden.
Politik 08.03.2016

Lyme-Borreliose-Krankheit: Warten auf den Impfstoff

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Gegen die Lyme-Borreliose gibt es bislang keinen Impfstoff. Gegen die Krankheit hilft also vor allem Vorsicht. Die Regierung verspricht nun, die Sensibilisierungsarbeit zu verstärken und auf die Meldepflicht zu pochen.

(mig) - Gegen die von Zecken übertragene Lyme-Krankheit gibt es bislang noch keinen Impfstoff. Um sich gegen die heimtückische Krankheit zu schützen, hilft also vor allem Vorsicht. In einer gemeinsamen Sitzung des parlamentarischen Gesundheits- und Sozialversicherungsausschusses am Dienstag versprach die zuständige Gesundheitsministerin Lydia Mutsch, die Informations- und Sensibilisierungsarbeit zu verstärken.

Laut der Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses, Cécile Hemmen (LSAP), wird das Gesundheitsministerium Ende April eine aktualisierte Informationsbroschüre veröffentlichen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein winziger Biss mit großen Folgen
Sommerzeit ist Zeckenzeit. Bei Spaziergängen über Wiesen und durch Wälder kann schon mal eines der hungrigen Tierchen zubeißen. An sich wäre das harmlos – wenn es nicht das Risiko einer Infektion mit Borreliose gäbe.
Einmal festgebissen, saugen sich die Zeckenweibchen voll mit Blut.