Wählen Sie Ihre Nachrichten​

LUXEOSys: Chronik eines Millionengrabs
Politik 4 Min. 13.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

LUXEOSys: Chronik eines Millionengrabs

Luxemburg zu einem der führenden Akteure in der Weltraumindustrie zu machen, war eines der Herzensprojekte des früheren Wirtschafts- und Verteidigungsministers Etienne Schneider.

LUXEOSys: Chronik eines Millionengrabs

Luxemburg zu einem der führenden Akteure in der Weltraumindustrie zu machen, war eines der Herzensprojekte des früheren Wirtschafts- und Verteidigungsministers Etienne Schneider.
Foto: Space X
Politik 4 Min. 13.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

LUXEOSys: Chronik eines Millionengrabs

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Blick in ein Memorandum des früheren Directeur de la défense Patrick Heck über den Observationssatelliten.

Dass staatliche Projekte in Luxemburg teurer als geplant ausfallen, ist nicht neu. Doch eine Steigerung von 170 auf 350 Millionen Euro stellt sogar für hiesige Verhältnisse eine Ausnahme dar, und so wirft die Anschaffung des Observationssatelliten LUXEOSys viele Fragen auf. 

Am Dienstag, einen Tag, nachdem er in der jüngsten Sitzung der parlamentarischen Budgetkontrollkommission ausgesagt hatte, schickte Patrick Heck, früherer Directeur de la défense und heute in der Direction des affaires politiques im Außenministerium beschäftigt, per E-Mail ein Memorandum über das Projekt an die Ausschussvorsitzende Diane Adehm (CSV) ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Frage des Tages
Am Dienstag wird LuxGovSat vom Weltraumbahnhof Kourou aus auf Orbit geschossen. Der Satellit ein wichtiger Beitrag Luxemburgs zur Stärkung der kollektiven Sicherheit des Nato-Bündnisses. Was denken Sie darüber?
Das Nato-Programm "Alliance Ground Surveillance" dient der Bodenüberwachung mittels Aufklärungsdrohnen von militärischen Operationsgebieten der Nato.
LuxGovSat: Bodenüberwachung aus dem Weltall
Das Parlament entscheidet am Donnerstag über den Erwerb von Satellitenkommunikationskapazitäten im Wert von 120 Millionen Euro. Sie dienen der Nato der Bodenüberwachung von militärischen Operationen.
Das Nato-Programm "Alliance Ground Surveillance" dient der Bodenüberwachung mittels Aufklärungsdrohnen von militärischen Operationsgebieten der Nato.