Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburger Produkte in der Chamber
Politik 03.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Petition 668

Luxemburger Produkte in der Chamber

Produkte aus einheimischer Erzeugung haben bei öffentlichen Ausschreibungen oft das Nachsehen.
Petition 668

Luxemburger Produkte in der Chamber

Produkte aus einheimischer Erzeugung haben bei öffentlichen Ausschreibungen oft das Nachsehen.
Politik 03.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Petition 668

Luxemburger Produkte in der Chamber

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
Die Petition 668, die sich für die Luxemburger Produkte in den Kantinen einsetzt, wurde von fast 8.000 Bürgern unterschrieben. Am 13. Januar kommt es zur öffentlichen Anhörung im Parlament.

(DS) Als die Frist am 19. Juli abgelaufen war, hatten insgesamt 7.922 Bürger die Petition „Lëtzebuerger Produkter an der ëffentlecher Restauratioun!“ unterschrieben. Damit war klar, dass es zu einer öffentlichen Anhörung im Parlament kommen würde. „Die Debatte wird am 13. Januar 2017 um 14 Uhr stattfinden“, erklärte der Präsident des Petitionsausschusses, Marco Schank (CSV), gestern.

Initiatoren der Petition waren die Vorsitzenden der Bauernverbände „Centrale Paysanne“, „Fräie Lëtzebuerger Bauereverband“ und „Bauerenallianz“ sowie der Landwirtschaftskammer, Marc Fisch, Aloyse Marx, Camille Schroeder und Marco Gaasch. Mit ihrer Eingabe wollen sie erreichen, dass die Luxemburger Erzeugnisse ihren Weg leichter in die vom Staat subventionierten Kantinen finden, um so deren Absatz nachhaltig zu fördern.

In den Kantinen der Lyzeen werden täglich rund 10.000 Mahlzeiten angeboten, allerdings stammt nur etwa ein Drittel der Produkte aus luxemburgischer Erzeugung. Die Initiatoren würden sich daher wünschen, dass den Betreibern der Kantinen mehr Freiraum beim Einkauf gewährt wird, damit sie verstärkt auf Luxemburger Produkte zurückgreifen können. Nachholbedarf sehen sie auch in den Großküchen im Gesundheitssektor.

Welche Produkte am Ende in den Kochtöpfen der Großküchen landen, hängt bislang maßgeblich vom Preis ab. Deshalb haben die meist etwas teureren Waren aus einheimischer Produktion bei den öffentlichen Ausschreibungen meistens das Nachsehen. Für die Bauernverbände sollten daher nicht nur wirtschaftliche Kriterien ausschlaggebend sein.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Landwirtschaft genießt großes Ansehen in der Bevölkerung. 90 Prozent der Bürger haben eine positive Meinung in Bezug auf den Agrarsektor. Dies hat eine Studie von TNS-Ilres im Auftrag des Landwirtschaftsministeriums ergeben.
15.06.10 Reportage Boucherie Agrocenter,Cactus,Schluechthaus Mersch,Landwirtschaft,Rind,Foto:Gerry Huberty
Regionale Lebensmittel
Regionale Lebensmittel sind gefragt wie nie. Doch wann sind Lebensmittel eigentlich "regional"? Und sind sie wirklich besser?
Sag mir wo du her kommst, und ich sag dir, wie du schmeckst: Regionale Labels sind in Mode.
Petition "Luxemburger Produkte in Kantinen"
Über 7.900 Bürger haben die Petition "Lëtzebuerger Produkter an der ëffentlecher Restauratioun" unterzeichnet. Am Freitag fand die öffentliche Anhörung im Parlament statt. Die Petitionäre fanden Gehör bei der Regierung und der Chamber.
Vor der Chamber warteten die "Lëtzebuerger Landjugend an Jongbaueren" sowie die Jugendsektion der Bauernzentrale, um die Politiker mit einer Auswahl an einheimischen Produkten auf den Geschmack zu bringen.
Imagekampagne
Landwirte haben ein Imageproblem. Davon sind zumindest die „Lëtzebuerger Landjugend a Jongbaueren“ überzeugt. Daher haben sie eine Kampagne gestartet: Konsument und Produzent sollen sich wieder annähern.
Die "Lëtzebuerger Landjugend a Jongbaueren" haben eine neue Kampagne lanciert.
Petition zur Förderung heimischer Lebensmittel
Mit einer offiziellen Petition haben die Bauernverbände und die Landwirtschaftskammer diese Woche ihre Forderung nach einer verstärkten Nutzung regionaler Produkte in den Großküchen und Kantinen des Landes lanciert.