Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburg und die Identität
Politik 5 Min. 01.10.2018
Exklusiv für Abonnenten

Luxemburg und die Identität

"Nation Branding "

Luxemburg und die Identität

"Nation Branding "
Foto: Robert Britz
Politik 5 Min. 01.10.2018
Exklusiv für Abonnenten

Luxemburg und die Identität

Jonathan PONCHON
Jonathan PONCHON
In der westlichen Welt werden nationalistische Diskurse salonfähig. In Luxemburg, dem Land mit der größten Ausländerdichte in der EU ist die Frage nach der nationalen Identität in der politischen Mitte angekommen.

Let's make it happen! „Es sind die Geschichten und Persönlichkeiten seiner Menschen sowie seine gesellschaftliche Entwicklung, die den einzigartigen Charakter Luxemburgs und die gemeinsamen Werte von Zuverlässigkeit, Dynamik und Offenheit bestimmen.”  Mit diesen Worten erklärt das Wirtschaftsministerium seine Nation-Branding-Kampagne.

Es spricht dabei von Offenheit, in einer Zeit, in der US-Präsident Donald Trump seine Rede bei den Vereinten Nationen für ein Bekenntnis zur Nationalstaatlichkeit nutzt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Spiel mit dem Feuer
In diesem Wahlkampf spielt die Debatte um die nationale Identität und um die Luxemburger Sprache eine weitaus größere Rolle als bei den Wahlen davor.
Wahlplakate - Parlamentswahlen 2018 - Photo : Pierre Matgé
Luxemburgisch ist mehr als eine Sprache
Das 2017 von der Regierung vorgestellte Strategiepapier zur Förderung der luxemburgischen Sprache fand am Mittwoch gesetzlichen Nachhall: Ein Kommissar und ein Zentrum wurden zu diesem Zweck geschaffen.
Op Lëtzebuergesch w.e.g., Sprooch, Letzebuerger Sprooch, Petitioun 698, Petition, Luxemburger Sprache, luxemburgisch sprechen, langue luxembourgeoise, parler luxembourgeois, mir schwätzen (Foto Shutterstoc
Sproocheronn: "Sprache bleibt ein Thema"
Bei den Sproocheronnen konnten Bürger in den vergangenen Wochen Vorschläge zur Förderung des Luxemburgischem machen. Der Koordinator des Projekts, Luc Belling, zieht eine Bilanz.
Bei den Veranstaltungen konnten die Teilnehmer ihre Ideen rund um das Thema Sprachförderung vorstellen. Die Anregungen sollen nun in einen Bürgerbericht fließen.
Luxemburgisch im politischen Diskurs: Von Aussterben keine Spur
In keinem anderen Bereich der Gesellschaft ist die luxemburgische Sprache heute wohl so maßgebend wie in der Politik. Die Forderung nach der Einführung des Luxemburgischen als Amtssprache reiht sich dennoch in eine lang zurück verfolgbare politische Debatte ein.
Der ehemalige Premierminister Jean-Claude Juncker verhalf dem Luxemburgischen im parlamentarischen Betrieb zum Durchbruch.