Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburg im zweiten Lockdown: Die Regeln im Überblick
Politik 26.12.2020 Aus unserem online-Archiv

Luxemburg im zweiten Lockdown: Die Regeln im Überblick

Alle nicht-lebensnotwendigen Geschäfte sind ab Samstag zu.

Luxemburg im zweiten Lockdown: Die Regeln im Überblick

Alle nicht-lebensnotwendigen Geschäfte sind ab Samstag zu.
Foto: DPA
Politik 26.12.2020 Aus unserem online-Archiv

Luxemburg im zweiten Lockdown: Die Regeln im Überblick

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Seit Samstag gelten neue Vorschriften. Geschäfte müssen schließen und die Sperrstunde rückt auf 21 Uhr vor.

Luxemburg kämpft mit zu hohen Infektionszahlen und sorgt sich um die Kapazitäten in den Spitälern. Aus diesem Grund hat die Regierung ab dem Zweiten Weihnachtstag und vorerst bis zum 10. Januar deutlich strengere Einschränkungen angeordnet. Zudem wurden die entsprechenden Strafen erhöht. Zuwiderhandlungen kosten nunmehr 300 Euro.

Nach den Weihnachtsferien ist Home-Schooling für eine Woche angesagt. Im Berufsleben soll Heimarbeit weitestmöglich die Regel sein, so die Regierung.
Nach den Weihnachtsferien ist Home-Schooling für eine Woche angesagt. Im Berufsleben soll Heimarbeit weitestmöglich die Regel sein, so die Regierung.
Foto: DPA

Seit Samstag gilt die vorgerückte Sperrstunde. Ohne triftigen Grund (Arbeit, Notfall) ist es untersagt, das Zuhause zu verlassen. Bislang galt dies ab 23 Uhr. Die Sperrstunde gilt auch am 31. Dezember. Zudem ist der Alkoholkomsum im öffentlichen Raum verboten.

Alle nicht-lebensnotwendigen Geschäfte müssen ihre Türen schließen. Im Gegensatz zum Frühjahr dürfen Supermärkte auch nur mehr die entsprechenden Artikel verkaufen. Dazu zählen:

  • Lebensmittel
  • Hygieneprodukte
  • Papeterie- und Presseprodukte
  • Tabak
  • Treibstoffe
  • Optikerbedarf
  • Medikamente
  • Tierfutter
  • Telekommunikationsartikel (Handys)

Friseurläden, Solarien, Schönheitssalons und Tattoostudios bleiben zu, ebenso Sportinfrastrukturen. Auch der Vereinssport fällt aus. Lediglich Elitesportler können ihr Training unter gewissen Bedingungen fortsetzen. 

Restaurants, die ja ohnehin geschlossen waren, dürfen weiter im Take-Out-Betrieb oder als Lieferservice arbeiten.

Kulturhäuser und Museen sind geschlossen.

Einschränkung im privaten Bereich


Video: Welche Corona-Regeln gelten in Luxemburg?
Die Chamber hat am Mittwoch, den 25. November, den Vorschlag der Regierung über neue Corona-Maßnahmen angenommen. Sehen Sie sich das Video an, um zu sehen, was sich ändern wird.

Neu ist, dass sich ab sofort nur mehr zwei Personen aus zwei verschiedenen Haushalten im Freien treffen dürfen - etwa für einen Spaziergang oder für sportliche Aktivitäten. Nach wie vor gilt auch die Vorschrift, dass nur zwei Gäste zuhause empfangen werden dürfen. Im nebenstehenden Video können Sie sich die seit Ende November geltenden Maßnahmen in Erinnerung rufen. 

Sämtliche außerschulischen Aktivitäten sind annulliert, auch Kindertagesstätten und Maisons Relais stellen ihren Betrieb ein. Nach den Weihnachtsferien werden die Schulen eine Woche lang geschlossen bleiben und der Unterricht digital stattfinden. Eltern können deshalb wieder „Congé pour raisons familiales“ beantragen.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema