Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Arbeitsmarkt im Aufwind
Politik 15.09.2014 Aus unserem online-Archiv
Luxemburg 

Arbeitsmarkt im Aufwind

Dem Statec zufolge steigt die Zahl der Beschäftigten, indes die Leiharbeit rückläufig ist.
Luxemburg 

Arbeitsmarkt im Aufwind

Dem Statec zufolge steigt die Zahl der Beschäftigten, indes die Leiharbeit rückläufig ist.
Photo:Anouk_Antony/WORT
Politik 15.09.2014 Aus unserem online-Archiv
Luxemburg 

Arbeitsmarkt im Aufwind

Die Zahl der Beschäftigen in Luxemburg ist im zweiten Trimester dieses Jahres um 0,5 Prozent gegenüber den drei ersten Monaten gestiegen. Luxemburg schneidet damit besser ab als der Durchschnitt des Euroraums.

(ml) - In Luxemburg wächst die Beschäftigung schneller als in den anderen Mitgliedsländern der Eurozone. In den Monaten April bis Juni stieg die Zahl der Arbeitnehmer um 0,5 Prozent im Vergleich zu dem vorigen Trimester. Diese Zahlen hat das Statistische Amt Statec am Montagmorgen veröffentlicht. Auf ein Jahr betrachtet, lag die Wachstumsrate sogar bei 2,3 Prozent.

Leiharbeit ist rückläufig

Der luxemburgische Arbeitsmarkt entwickelt sich demnach besser als der Durchschnitt der Euro-Mitgliedsländer, so die Statistiker. Im Euroraum wuchs die Zahl der Beschäftigten lediglich um 0,2 Prozent im Vergleich zu den drei ersten Monaten des Jahres. Vergleicht man die neusten Zahlen mit denen des Vorjahres, ergibt sich ein eher bescheidenes Wachstum von lediglich 0,4 Prozent.

Netto werden in Luxemburg die meisten Jobs im Informations- und Kommunikationsbereich geschaffen. Dem Statec zufolge, wird ein Großteil der neu geschaffenen Arbeitsplätze von Grenzgängern belegt. Stark im Aufwind ist im Großherzogtum auch der Dienstleitungsbereich, wo unter anderem in der Buchhaltung die Nachfrage steigt. Rückläufig ist dagegen die Leiharbeit. Das zweite Trimester liegt 3,3 Prozent unterhalb dem Vorjahresniveau. .


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Beschäftigung und soziale Kohäsion
In Luxemburg steigen die sozialen Ungleichheiten an. 2016 war jeder fünfte Einwohner in Luxemburg von Armut bedroht. Das geht aus dem jährlichen Bericht des Statec über Beschäftigung und soziale Kohäsion hervor.
Nicht alle Menschen können von ihrem Arbeitseinkommen leben. In Luxemburg lag die Quote der „Working poors" 2016 bei 11,9 Prozent.
Der jüngste Statec-Bericht warnt infolge des Brexits vor negativen Folgen für Luxemburgs Wirtschaft. Bereits zu Beginn des Jahres hat sich das Wirtschaftswachstum hierzulande verlangsamt.
Die wirtschaftlichen Folgen des Brexits sind derzeit noch schwer abzuschätzen.
380.830 Menschen gingen Ende 2015 einer bezahlten Tätigkeit nach. Finanz- und Versicherungsbranche sind in erster Linie für den erneuten Anstieg der Beschäftigtenzahl verantwortlich.
226455 Männer und 154385 Frauen waren Ende 2015 in Luxemburg beschäftigt.