Wählen Sie Ihre Nachrichten​

LSAP stellt sich neu auf - Alex Bodry für Staatsrat nominiert
Politik 4 Min. 10.12.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

LSAP stellt sich neu auf - Alex Bodry für Staatsrat nominiert

Alex Bodry wechselt vom Parlament in den Staatsrat.

LSAP stellt sich neu auf - Alex Bodry für Staatsrat nominiert

Alex Bodry wechselt vom Parlament in den Staatsrat.
Foto: Guy Jallay
Politik 4 Min. 10.12.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

LSAP stellt sich neu auf - Alex Bodry für Staatsrat nominiert

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Bei den Sozialisten stehen weitere Personalwechsel an – eine Analyse.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „LSAP stellt sich neu auf - Alex Bodry für Staatsrat nominiert “.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „LSAP stellt sich neu auf - Alex Bodry für Staatsrat nominiert “.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Seit Jahren ist bei der LSAP ein Abwärtstrend zu erkennen. Es stellt sich die Frage, ob und wenn ja, wie diese Entwicklung gestoppt werden kann. Ein Pro und Kontra.
IPO.Rentrée parlementaire LSAP.Franz Fayot,Alex Bodry,Georges Engel..Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Nach der Neubesetzung der Ressorts Justiz und Wohnungsbau stehen in der blau-rot-grünen Regierungsmannschaft womöglich erneut Änderungen an.
Im Sommerinterview erklärt der Wirtschafts- und Gesundheitsminister die großen Herausforderungen, vor denen Luxemburg steht.
Vakanter Posten im Staatsrat
Der CSV-Nationalvorstand hat am Montag entschieden, dass er keine Kandidatin für den Staatsrat vorschlagen wird. Damit liegt der Ball wieder bei der Regierung.
Wer den vakanten Posten im Staatsrat besetzen wird, bleibt weiterhin offen.