Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Lieber Programm oder Personenkult
Politik 15.01.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Neuer Brief an die LSAP-Parteispitze

Lieber Programm oder Personenkult

Generalsekretär Yves Cruchten und Parteipräsident Claude Haagen versichern: Alle Mitglieder werden sich an der Ausarbeitung des Wahlprogramms beteiligen können. Als Spitzenkandidat komme aber wohl nur Etienne Schneider in Frage.
Neuer Brief an die LSAP-Parteispitze

Lieber Programm oder Personenkult

Generalsekretär Yves Cruchten und Parteipräsident Claude Haagen versichern: Alle Mitglieder werden sich an der Ausarbeitung des Wahlprogramms beteiligen können. Als Spitzenkandidat komme aber wohl nur Etienne Schneider in Frage.
Foto: Guy Jallay
Politik 15.01.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Neuer Brief an die LSAP-Parteispitze

Lieber Programm oder Personenkult

Bérengère BEFFORT
Bérengère BEFFORT
Zum zweiten Mal in zehn Tagen richten LSAP-Mitglieder ein Schreiben an die Parteileitung. Bedauert wird, dass der Wahlkampf zu sehr auf den Spitzenkandidaten ausrichtet wird, statt sich eingehend mit dem Programm auseinanderzusetzen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Lieber Programm oder Personenkult “.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Lieber Programm oder Personenkult “.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach der Verzichtserklärung von Dan Kersch
Vizepremier Dan Kersch und Sozialminister Romain Schneider bereiten ihren Abschied aus der Politik vor. Die LSAP bringt sich zwei Jahre vor den Wahlen in Position.
IPO , Corona , PK Paulette Lenert und Dan Kersch , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Sie zanken sich nicht in der breiten Öffentlichkeit. Sie halten sich bei Wahlkampfthemen noch bedeckt. Doch Déi Gréng machen sich wohl Gedanken über die Zeit nach dem 14. Oktober 2018. Das zeigte auch ihr Neujahrsempfang.
Neioschpatt Dei Greng, Christian Kmiotek, le 23 Janvier 2018. Photo: Chris Karaba.
Zehn junge LSAP-Politiker rütteln ihre Partei und besonders die Parteigranden auf. „Uns geht es nicht darum, Leute in Rente zu schicken“, erklärt Franz Fayot, „aber wir müssen den jetzigen Immobilismus durchbrechen“.
LSAP Kongress Moutfort luxembourg le 26.03.2017 Photo christophe Olinger
Anhebung des Mindestlohns
„Wahlkampfrhetorik“ oder „linker Populismus“: Die Initiative von Arbeitsminister Nicolas Schmit zur Anhebung des Mindestlohns ist von Kritikern schnell abgekanzelt worden. Marc Spautz hält die Debatte jedoch für unumgänglich.
Laut Nicolas Schmit soll zum 1. Januar 2019 der Nettomindestlohn um 100 Euro im Vergleich zu heute erhöht werden.