Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Leitartikel: Führungswille
Leitartikel Politik 2 Min. 26.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Leitartikel: Führungswille

Leitartikel Politik 2 Min. 26.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Leitartikel: Führungswille

Jean-Lou SIWECK
Jean-Lou SIWECK
Wird die Flüchtlingskrise zu einem Rechtsruck in den Zielländern der Asylbewerber führen? So manche Regierung scheint sich bedroht zu fühlen. Auch in Luxemburg ist die Frage berechtigt.

Es handelt sich um ein klassisches Henne-Ei-Problem. Viktor Orban, der stramm rechte ungarische Premierminister, sieht in den deutschen Solidaritätsbekundungen mit Flüchtlingen die Ursache für den Ansturm von Asylbewerben auf sein Land. In seinen Augen wurden die Syrer, Iraker und Afghanen von Bundeskanzlerin Angela Merkel geradezu nach Europa eingeladen.

Orbans These wirft jedoch die Frage auf, ob europäische Politiker wirklich durch abweisende Parolen fähig wären, ihre Länder als weniger einladend darzustellen, als es Flüchtlingslager im Mittleren Osten sind ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Flüchtlingskrise: EU-Chefs beschließen Milliardenhilfen
Mit hohen Finanzhilfen wollen die EU-Staats- und Regierungschefs Länder, die viele Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen haben, unter die Arme greifen. Bei ihrem Gipfel in Brüssel beschlossen sie zudem die Einrichtung von Registrierzentren an der EU-Außengrenze.
Jean-Claude Juncker (l.), François Hollande (M.) und Xavier Bettel in Brüssel im Gespräch.
Luxemburg : Immer mehr Flüchtlinge aus Syrien
Gleich drei Minister informieren am Dienstag die Öffentlichkeit über die aktuelle Flüchtlingslage in Luxemburg. Diesen Monat kamen unterdessen bereits so viele Syrer nach Luxemburg wie noch nie zuvor.
In Luxemburg suchen zunnehmend Familien mit Kindern Schutz vor Krieg und Armut.