Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Leitartikel: Das Monopol
Leitartikel Politik 3 Min. 07.11.2015
Exklusiv für Abonnenten

Leitartikel: Das Monopol

Leitartikel Politik 3 Min. 07.11.2015
Exklusiv für Abonnenten

Leitartikel: Das Monopol

Jean-Lou SIWECK
Jean-Lou SIWECK
Der Artuso-Bericht? Veröffentlicht von der Universität. Das Institut für Zeitgeschichte? Angesiedelt an der Universität. Wenn Geschichte zuletzt kontrovers diskutiert wurde, dann stand auch die größte Forschungsinstitution des Landes in der Kritik.

Das Politische kriecht aus allen Ritzen in der Debatte um den Artuso-Bericht. Aus dem Kritiker, Charles Barthel, wird so das Produkt eines „von CSV-Staatsministern geschaffenen Forschungsinstituts“. Der Autor des Berichtes zu den ersten Monaten der Nazi-Besatzung Luxemburgs, Vincent Artuso von der Universität Luxemburg, erinnert seinerseits zur Sicherheit daran, dass er diesen im Auftrag der „alten“ Regierung erstellt hat.

Die scheinbar unausweichliche Argumentation mit parteipolitischen Elementen ist zweifelsohne bedauerlich ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Artuso-Bericht in der Diskussion: Historikerstreit à la luxembourgeoise
Die Debatte über den Artuso-Bericht hat an Fahrt aufgenommen. Vordergründig geht es dabei um die Bewertung des im Februar dieses Jahres vorgestellten Berichts über die "Judenfrage" in Luxemburg. Eigentlich geht es aber um die grundsätzliche Frage, wer die historische Deutungshoheit im Land hat.
10.2. Min Etat / Rapport Uni Lux ueber Rolle der lux Verwaltung waehrend der Naziokkupation / Michel Pauly , Xavier Bettel , Vincent Artuso Foto: Guy Jallay
Allgemeines Umdenken
Spätestens seit dem 10. Februar steht fest, dass die These vom „einig widerständigen Luxemburg“ nicht länger zu halten ist. Der Bericht von Vincent Artuso belegt schwarz auf weiß, was mehrere historische Untersuchungen bereits angedeutet hatten.