Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Leitartikel: Bettel auf Abwegen
Leitartikel Politik 2 Min. 19.09.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Leitartikel: Bettel auf Abwegen

Leitartikel Politik 2 Min. 19.09.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Leitartikel: Bettel auf Abwegen

Roland ARENS
Roland ARENS
Die Kritik des Luxemburger Regierungschefs auf Junckers Straßburger Rede ist verwirrend.

Was Jean-Claude Juncker in Straßburg zur Lage der Union gesagt hat, ist aufrüttelnd, vielleicht sogar historisch – und in gewissem Sinn doch selbstverständlich. Es gab viel Lob für die Rede, aber auch einiges an Kritik, überraschenderweise sogar vom Luxemburger Premier.

Einem überzeugten Europäer braucht man eigentlich nicht zu sagen, dass alle EU-Mitgliedstaaten dem Schengen-Raum angehören sollten ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Juncker: "Europa muss man lieben"
Das Europaparlament hat diese Woche seine letzte reguläre Sitzung vor der Wahl. Zeit für Reflexionen und Bilanzen - auch für den Präsidenten der EU-Kommission.
European Commission President Jean-Claude Juncker speaks during a debate on the future of Europe during a plenary session at the European Parliament on April 17, 2019 in Strasbourg, eastern France. (Photo by FREDERICK FLORIN / AFP)
Luxemburg hat den Mut verloren
Präsident Macron und Kommissionschef Juncker wirken etwas isoliert beim Versuch, den Euroraum umzugestalten. Wo bleibt die Unterstützung aus Luxemburg?
25. März 1957: Staatsminister
Joseph Bech (l.) und Botschafter Lambert Schaus (r.) unterzeichnen 
im Namen Luxemburgs die 
Römischen Verträge. 

Kommentar : Warum eigentlich nicht?
Der EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will einen Finanzminister für die EU schaffen, der vor dem Europaparlament Rechenschaft ablegen muss. Eine gute Idee.