Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Lehrerausbildung: "Die Unzufriedenheit ist groß"
Politik 5 Min. 21.02.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Lehrerausbildung: "Die Unzufriedenheit ist groß"

Die Referendare haben eine klare Vorstellung von dem, was sie für ihren Berufseinstieg brauchen.

Lehrerausbildung: "Die Unzufriedenheit ist groß"

Die Referendare haben eine klare Vorstellung von dem, was sie für ihren Berufseinstieg brauchen.
Foto: Shutterstock
Politik 5 Min. 21.02.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Lehrerausbildung: "Die Unzufriedenheit ist groß"

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
In Sachen Lehramtsreferendariat scheint es zwei Parallelwelten zu geben: die Referendare, die unzufrieden sind mit der Ausrichtung des Stage und das IFEN, das von Unzufriedenheit nichts gemerkt haben will.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Lehrerausbildung: "Die Unzufriedenheit ist groß"“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Regierung kürzt den Stage im öffentlichen Dienst von drei auf zwei Jahre. Vielen Grundschullehrern reicht das nicht. Sie fordern eine inhaltliche Reform des Stage. Auch die Gewerkschaften sehen Handlungsbedarf.
Der SEW hatte Mitte Januar zu einer Protestveranstaltung nach Bonneweg eingeladen, um für einen sinnvollen Stage zu protestieren.
Die Lehrergewerkschaft SEW hat am Samstag zu einer Protestveranstaltung gegen den "unsinnigen Stage im Fondamental" eingeladen. Das Casino syndical in Bonneweg war proppenvoll.
Der SEW ist das Sprachrohr von vielen unzufriedenen Referendaren und Lehramtsstudenten.
Die Lehrergewerkschaft SEW macht sich Sorgen um den Zustand der öffentlichen Grundschule. Die geplanten Maßnahmen zur Bekämpfung des Lehrernotstands drohen, das Berufsbild des Lehrers und das Vertrauen in die Schule zu zerstören, hieß es am Dienstag bei einer Pressekonferenz.
Der Gesetzentwurf 7206 mit den Maßnahmen zur Bekämpfung des Lehrernotstands muss noch im Frühjahr durch das Parlament.
Seit vergangenem Herbst müssen junge Grundschullehrer ein dreijähriges Referendariat durchlaufen. Doch viele klagen über die hohe Doppelbelastung. Deshalb gelten ab 2017/18 entschärfte Stage-Bedingungen.
Junge Grundschullehrer, die in diesem Jahr ihre Initialausbildung abschließen, dürfen sich auf entschärfte Stage-Bedingungen freuen.
Institut de formation de l'Education nationale
Die geisteswissenschaftliche Fakultät der Uni Luxemburg ist nach Belval umgezogen. Die Räumlichkeiten in Walferdingen werden nun vom Ifen belegt, dem neuen Aus- und Weiterbildungszentrum für Lehrer, Erzieher und psychosoziale Fachkräfte. Im September übernimmt das neue Institut, das noch keinen Direktor hat, zunächst die Ausbildung der Stagiaires im Secondaire.
Im September übernimmt das Ifen mit Sitz in Walferdingen die Ausbildung der Referendare im Secondaire.