Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Laura Zuccoli hört auf
Politik 25.01.2022
Wechsel an der ASTI-Spitze

Laura Zuccoli hört auf

Laura Zuccoli arbeitet seit 1983 für die Ausländerorganisation ASTI; die vergangenen zwölf Jahre leitete sie die Vereinigung.
Wechsel an der ASTI-Spitze

Laura Zuccoli hört auf

Laura Zuccoli arbeitet seit 1983 für die Ausländerorganisation ASTI; die vergangenen zwölf Jahre leitete sie die Vereinigung.
Foto: Laurent Blum
Politik 25.01.2022
Wechsel an der ASTI-Spitze

Laura Zuccoli hört auf

Marc SCHLAMMES
Marc SCHLAMMES
Zwölf Jahre stand Laura Zuccoli an der Spitze der ASTI. Künftig soll die Führung auf mehrere Schultern verteilt werden.

Seit über 40 Jahren setzt sich die Association de soutien aux travailleurs immigrés (ASTI) für die Eingliederung ausländischer Mitbürger in die luxemburgische Gesellschaft ein.  Die vergangenen zwölf Jahre leitete Laura Zuccoli diese für das Miteinander von Luxemburgern und Nicht-Luxemburgern wichtige Mission.


40 Joer Asti / Interview Laura Zuccoli / Photo: Blum Laurent
Laura Zuccoli: Im Dienst der Gleichberechtigung
Die Asti feiert 2019 ihren 40. Geburtstag. Mit der Vorsitzenden Laura Zuccoli werfen wir einen Blick auf die aktuelle Situation in Luxemburg, dessen Bevölkerung zur Hälfte aus Ausländern besteht.

Nun hat Zuccoli beschlossen, sich zurückzuziehen und den Stab an eine Führungsmannschaft weiterzureichen, die Mitte Januar vom Verwaltungsrat der Vereinigung grünes Licht erhielt. Demnach übernimmt Evandro Zimetta den Vorsitz und Claire Geier die Vizepräsidentschaft.

Zwei Direktoren

Mit Sergio Ferreira und Marc Piron erhält die ASTI zwei Direktoren; während Ferreira sich um die politischen Dossiers kümmern soll, ist Piron für die Projektbetreuung zuständig.

Die neue Führungsmannschaft setzt sich aus Haupt- und Ehrenamtlichen zusammen. Zu den ersten großen Herausforderung zählen die Kommunalwahlen im Juni 2023. Wie es in einem Schreiben heißt, will die ASTI den Parteien konkrete Vorschläge zum „Vivre ensemble“, dem Leitmotiv der Vereinigung, unterbreiten.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Chamberdebatte zu Hate Speech
Das Parlament befasste sich am Donnerstag mit dem Phänomen Hate Speech und was dagegen zu tun ist.
Der Justiz wurden vergangenes Jahr 292 Fälle von Gewalt im Internet gemeldet, doppelt so viele wie 2019. In den letzten vier Jahren gab es 28 Verurteilungen und sechs Freisprüche.
Anlässlich des Jubiläumsjahres blickt die Organisation sowohl auf die eigene Vergangenheit zurück, als aber auch auf die aktuellen Herausforderungen.
    asti