Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Lassen Sie uns handeln"
Politik 1 26.09.2021
Bettel vor UN-Vollversammlung

"Lassen Sie uns handeln"

Luxemburg ist bereit, die Bemühungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie fortzusetzen, so Premier Xavier Bettel vor der UNO.
Bettel vor UN-Vollversammlung

"Lassen Sie uns handeln"

Luxemburg ist bereit, die Bemühungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie fortzusetzen, so Premier Xavier Bettel vor der UNO.
Screenshot: Luxembourg at the UN/Twitter
Politik 1 26.09.2021
Bettel vor UN-Vollversammlung

"Lassen Sie uns handeln"

Vor der UN-Vollversammlung in New York spricht Premier Xavier Bettel über die Corona-Pandemie und die Klimakrise.

(jwi) - In seiner Rede in der Nacht auf Samstag vor der UN-Vollversammlung in New York rief Premierminister Xavier Bettel (DP) zu mehr Solidarität in Bezug auf die weltweite Verteilung von Corona-Vakzinen auf. „Der Zugang zu Impfstoffen ist ungleich. Und solange dies der Fall ist, werden wir vor neuen Varianten (...) nicht sicher sein.“ 

Luxemburg sei aus diesem Grund bereit, die Bemühungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie fortzusetzen. "Ich bin zuversichtlich, dass wir die Pandemie bewältigen können, wenn wir auf Solidarität und Wissenschaft setzen." Zudem dankte er dem Gesundheitspersonal für deren Einsatz in der Corona-Krise.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.



IPO , Luxtimes , Visite de Travail Charles Michel , President Conseil Europeen ,PK mit Xavier Bettel , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Bettel: Finger weg vom Klimapaket!
Premier Xavier Bettel will weniger Einmischung der EU-Staats- und Regierungschefs in europäische Klimaangelegenheiten.

In der Rede ging der luxemburgische Premierminister ebenfalls auf den Klimawandel ein. Business as usual sei laut Bettel keine Option mehr. „Wir dürfen nicht aufgeben. Lasst uns beharrlich sein. Lassen Sie uns handeln. Lassen Sie uns gemeinsam an der Bewältigung der Herausforderungen arbeiten, vor denen die Menschheit steht.“

In seiner Rede ging der luxemburgische Premierminister ebenfalls auf den Klimawandel ein.
In seiner Rede ging der luxemburgische Premierminister ebenfalls auf den Klimawandel ein.
Screenshot: Luxembourg at the UN/Twitter

Die Regierungen alleine hätten nicht alle Schlüssel in der Hand. Sie müssten gemeinsam mit dem Privatsektor, der Zivilgesellschaft, den Bürgern und insbesondere den jungen Menschen handeln, die sich zu Recht Sorgen um ihre Zukunft machen, so Bettel. Am Freitag demonstrierten in Luxemburg am internationalen Aktionstags für mehr Klimaschutz über 2.500 Jugendliche.

In einem Schreiben des Staatsministeriums am Samstag heißt es zudem, Bettel habe sich in New York ebenfalls mit dem Generalsekretär der UN sowie mit den Regierungen aus dem Kosovo und Serbien getroffen.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach der Verzichtserklärung von Dan Kersch
Vizepremier Dan Kersch und Sozialminister Romain Schneider bereiten ihren Abschied aus der Politik vor. Die LSAP bringt sich zwei Jahre vor den Wahlen in Position.
IPO , Corona , PK Paulette Lenert und Dan Kersch , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Analyse zu den Vereinten Nationen
Angesichts vieler globaler Krisen müsste die UNO eine stärkere Rolle spielen. Doch die Großmächte wollen das nicht - sie verfolgen eigene Interessen.
A man walks past the United Nations Headquarters during the 76th Session of the UN General Assembly on September 21, 2021 in New York City. (Photo by Angela Weiss / AFP)