Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Landwirte ohne Lobby
Politik 2 Min. 12.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Eine Analyse

Landwirte ohne Lobby

Ackerbau und Viehzucht erhalten mit dem neuen Agrargesetz Planungssicherheit bis 2020.
Eine Analyse

Landwirte ohne Lobby

Ackerbau und Viehzucht erhalten mit dem neuen Agrargesetz Planungssicherheit bis 2020.
LW-Archiv
Politik 2 Min. 12.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Eine Analyse

Landwirte ohne Lobby

Marc SCHLAMMES
Marc SCHLAMMES
Mit dem Agrargesetz gibt die Abgeordnetenkammer den Bauern am Donnerstag Planungssicherheit bis 2020. Planungssicherheit bedeutet indes nicht Perspektiven - denn einen sorgenfreien Alltag wird die neue Gesetzgebung Luxemburgs Landwirten nicht bescheren. Eine Analyse von Marc Schlammes
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Landwirte ohne Lobby“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Landwirtschaft soll nachhaltiger werden. Das hat sich nicht nur EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen mit ihrem Green Deal auf die Fahnen geschrieben. In Luxemburg soll in 30 Jahren nur noch Biolandbau erlaubt sein. Die Bauern brauchen Hilfe bei der Umstellung.
LIMOUSINS.LANDWIRTSCHAFT.PHOTO GUY WOLFF
“Chinesische Weisheit: Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die andern Windmühlen.“
Mit Ungeduld haben die Bauern auf das Gutachten des Staatsrats zum neuen Agrargesetz gewartet. Nun liegt es vor: Das Urteil der Hohen Körperschaft fällt vernichtend aus.
Landwirtschaft
Die Maßnahmen, die der Staat ergriffen hat, um die Krise in der Landwirtschaft abzufedern, greifen. Allerdings warten die Bauern weiter auf das längst überfällige Agrargesetz. Doch noch liegt das Gutachten des Staatsrats nicht vor.
Beim Agrargesetz warten alle auf das Gutachten des Staatsrats.
Milchpreise im freien Fall
Am Dienstag kamen die EU-Landwirtschaftsminister in Kirchberg zusammen, um über den Preisverfall bei den Agrarprodukten zu beraten. Die Luxemburger Bauern werden 700.000 Euro erhalten. Das Treffen wurde von massiven Bauernprotesten begleitet.