Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Landesverband goes OGBL - vorläufig
Politik 3 Min. 03.12.2019

Landesverband goes OGBL - vorläufig

Auch den Eisenbahnern soll künftig die Stärke des OGBL zu Gute kommen.

Landesverband goes OGBL - vorläufig

Auch den Eisenbahnern soll künftig die Stärke des OGBL zu Gute kommen.
Foto: Guy Jallay
Politik 3 Min. 03.12.2019

Landesverband goes OGBL - vorläufig

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Am Montag stimmten die Mitglieder der Eisenbahnergewerkschaft FNCTTFEL-Landesverband ab: 76 Prozent waren für eine provisorische Integration in den OGBL von Juli 2020 an bis Ende 2024.

110 Jahre war er eigenständig, nun vereint man die Kräfte: Es war ein außerordentlicher Kongress des  FNCTTFEL-Landesverbands, auf dem am Montag der Antrag angenommen wurde, die Eisenbahnergewerkschaft probeweise in den OGBL zu integrieren. 76,19 Prozent waren dafür, 17,14 Prozent lehnten den Antrag ab und 6,67 Prozent enthielten sich.  

Den Wortlaut des Antrags wollte Landesverband-Präsident Georges Merenz am Dienstag, als er gemeinsam mit Nico Wennmacher, Ehrenpräsident und Präsident des Sektors der Pensionierten das Resultat der Abstimmung vorstellte nicht herausgeben. Denn es fehlt noch die Zustimmung des OGBL, die am kommenden Wochende erfolgen soll.   

Neues Berufssyndikat mit eigenem Zentralsekretär

Er erklärte aber in großen Zügen, was es bedeutet: Für alles, was Eisenbahn ist - Mutterhaus CFL, CFL-Cargo, CFL-Multimodal, Tram und neue Schienenunternehmen - gründet der OGBL das Berufssyndikat OGBL-FNCTTFEL-Landesverband, das auch einen Zentralsekretär bekommt

Die Lehrbeauftragten werden in den FNCTTFEL-Landesverband-OGBL-SEW integriert, die Staats- und Gemeindebeamten in das OGBL-Syndikat öffentlicher Dienst und seine verschiedenen Betriebssektionen und es wird ein neues Syndikat FNCTTFEL-Landesverband-OGBL-Cegedis geben. 

Die Kooperative und ihr Verwaltungsrat bleiben unverändert.

Nico Wennmacher

Für die Kooperative Casino Syndical, der alle Landesverbandmitglieder angehören, das gesamte Patrimonium und auch die Mutuel, die es erlaubt, Mitglied der Krankenzusatzversicherung CMCM (Caisse Médico-Chirurgicale Mutualiste) zu werden ändere sich nichts, betonte Wennmacher. "Die Kooperative und ihr Verwaltungsrat bleiben unverändert."

Ein Schritt hin zur Einheitsgewerkschaft

Als Gründe für die Integration gaben Merenz und Wennmacher an: Die Mitglieder werden besser vertreten und die Gewerkschaftsbewegung gestärkt. Schließlich spreche das Patronat über die UEL auch nur mit einer Stimme und so hoffe man nun, dass noch andere Gewerkschaften folgten. 

Man sei nun auch mit dem OGBL bei den Gehälterverhandlungen im öffentlichen Dienst dabei und überließe sie nicht nur der CGFP. Es sei auch wichtig, auf den OGBL als national repräsentative Gewerkschaft zurückgreifen zu können. Das habe man bei den Verhandlungen mit Luxtram gemerkt, wo dem Landesverband die Tür vor der Nase geschlossen wurde und man den OGBL mit ins Boot nehmen musste.  

Identität behalten, aber stärker auftreten

Und dennoch könne der Landesverband seinen Namen und seine Identität behalten und sich noch stärker gegen jedwede Privatisierung im Sektor wehren. Man habe auch vieles am Gesetz zum öffentlichen Transport auszusetzen und auch hier könne man sich über den OGBL nachdrücklicher einbringen. "Es kommen große Änderungen im öffentlichen Transport und damit hohe Anforderungen auf uns zu", erklärte Wennmacher.


21.11. Gare Luxemburg / Der letzte Intercity der DB , Nordeich IC 133 , verlaesst Bahnsteig 9 / Demo FNCTTFEL , Landesverband protestiert Foto: Guy Jallay
FNCTTFEL verbündet sich mit dem OGBL
Der FNCTTFEL, auch noch als Landesverband bekannt, gibt seine Unabhängigkeit auf und verbündet sich mit dem OGBL.

 "Es wird lediglich ein genereller Rahmen gesetzt, um als Gewerkschaft besser vertreten zu sein. An der tagtäglichen Gewerkschaftsarbeit, die von unseren Vertretern und Sekretären geleistet wird, ändert sich nichts", sagte Wennmacher. Die Sekretäre blieben auch beim Landesverband angestellt. Die Mitgliedsbeiträge würden zwar ab Juli in die Kasse vom OGBL fließen, der Landesverband erhalte dann aber die nötigen Mittel, um das Personal und die Strukturen unterhalten zu können. 

Emotionales und Vergangenheitsbewältigung

Dass es auch Gegenstimmen gab, wurde am Dienstag mit emotionalen Gründen und mit einer gewissen Vergangenheitsbewältigung erklärt. "Wir waren nicht immer auf einer Linie mit dem OGBL, dessen Positionen nicht immer so klar und deutlich wie unsere waren", sagte Wennmacher und führte die Indexmanipulationen von 1981 oder die Pensionsreform an. "Heute ist der OGBL genauso ein Verfechter des öffentlichen Dienstes wie wir."

Seit 2011 besteht bereits ein Kooperationsvertrag mit dem OGBL, im Oktober 2017 erteilten die Mitglieder des FNCTTFEL Landesverband ihrer Leitung den Auftrag, die Gespräche mit dem OGBL über eine Zusammenarbeit zu intensivieren. Einzige Auflage: Die Identität des Landesverbands muss erhalten bleiben. 

OGBL stimmt Antrag am kommenden Wochenende ab 

Am vergangenen 26. November entschieden beide Gewerkschaften dann, dass auf jeweiligen Kongressen, über einen Antrag für eine provisorische Integration des Landesverbands in den OGBL abgestimmt werden soll: Beim Landesverband geschah dies am vergangenen Montag bei einem außerordentlichen Kongress, beim OGBL steht der Punkt auf der Tagesordnung des ordentlichen Kongresses am kommenden Freitag. 

Erteilen beide ihre Zustimmung, ist der Weg frei für eine provisorische Integration ab dem 1. Juli 2020 bis zum 31.12.2024. Ende 2022 soll aber noch Bilanz gezogen werden, bevor es 2024 heißt: definitive Integration oder die Zusamemnarbeit auflösen.           


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.